Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

01.10.2019 kn

Englische Woche in der Oberliga

20191001 Tobias Neumaier will auch seinen nächsten Kampf gewinnen

Das erste Doppelkampfwochenende dieser noch jungen Saison steht an. Dabei dürfen wir zwei Heimkämpfe verzeichnen.

Am 03.10. startet die englische Woche mit dem Oberliga-Klassiker VfK Mühlenbach gegen den KSK Furtwangen. Bisher hat dieser Gegener zwei Mannschaftspunkte auf dem Konto, konnte aber am vergangenen Wochenende den SV Eschbach besiegen. Dies zeigt das Potenzial, das in dieser Mannschaft steckt. Davor ringt die 2. aktive Mannschaft gegen die RG Lahr II. Erfreulicherweise dürfen wir an diesem Tag zum ersten Mal in dieser Saison die Jugendkämpfe austragen. Die Jugendmannschaft trifft dabei im kleinen Derby auf den KSV Hofstetten, während die Aufbauklasse ebenfalls gegen die Aufbaumannschaft des KSV Hofstetten antreten darf.

Viel Zeit zur Erholung bleibt dabei nicht. Schon zwei Tage später lädt der VfK Mühlenbach zum Heimkampf gegen die Olympia Schiltigheim II ein. In der Vergangenheit zeigte die französische Mannschaft, dass Unberechenbarkeit zur der besten Stärke zählt. Doch je nach Aufstellung ist dieser Gegner auch besiegbar. Während die 2. Mannschaft in einem weiteren Derby gegen den KSV Hofstetten III in Hofstetten ringt, darf unsere Jugend den Vorkampf gegen den KSV Haslach an diesem Abend machen.

Die Kämpfe am 03.10.:
VfK Mühlenbach - KSK Furtwangen
Beginn: 15.00 Uhr
VfK Mühlenbach II - RG Lahr II
Beginn: 14.00 Uhr
VfK Mühlenbach J - KSV Hofstetten J
Beginn: 13.00 Uhr
VfK Mühlenbach J II - KSV Hofstetten J II (Aufbauklasse)
Beginn: 12.00 Uhr

Die Kämpfe am 05.10.:
VfK Mühlenbach - Olympia Schiltigheim II
Beginn: 20.00 Uhr
KSV Hofstetten III - VfK Mühlenbach II
Beginn: 17.30 Uhr
VfK Mühlenbach J - KSV Haslach J
Beginn: 19.00 Uhr

29.09.2019 dn

Knappe Niederlage beim KSV Gottmadingen

20190929 Zeigte einen tollen Kampf: Chef-Coach Patrick Schwendemann

(wba) Mit 14:20 unterlag der ersatzgeschwächte VfK Mühlenbach beim Ringer-Oberliga-Tabellenführer KSV Gottmadingen.
Wenn auch der Sieg des Aufstiegsaspiranten in Ordnung geht, die Zehn von Patrick Schwendemann, Andreas Ringwald und Franz Vollmer verkaufte sich ziemlich teuer. Und was möglich gewesen wäre, hätte Alexander Müller im zweiten Schwergewicht gegen Daniel Weh aus ärztlicher Sicht grünes Licht bekommen, Gottmadingen hätte wohl oder übel seine erste Niederlage akzeptieren müssen. Mit fünf Einzelerfolgen konnte man bei den Kinzigtälern auch ohne Müller rechnen. Es waren am Ende zwar nur deren vier, doch auch der mögliche fünfte Sieg von Paul Vollmer – 11:11 gegen Artur Stang – hätte nichts am Heimerfolg von Gottmadingen geändert. Vollmers Aufholjagd, der schon mit 5:11 im Hintertreffen lag, endete zehn Sekunden vor dem Gong mit dem Unentschieden. Zehn Sekunden mehr, und Stang hätte in der zweiten Reihe gestanden. Für einen durchaus realistischen VfK-Erfolg hätte Vollmer seinen Konkurrenten schon schultern müssen. „Wir waren nicht weit weg von einer Überraschung“, resümierte Mannschaftsführer Daniel Neumaier und auch Vorstand Matthias Ketterer gab zu Bedenken. „Auf der Matte ist immer alles möglich“. Der VfK, der wieder einen Bus charterte, hatte eigentlich nur Schadenbegrenzung für Gottmadingen ausgegeben. Doch als Christoph Walter im siebten Duell seinen Gegner Damian Porwol zur Aufgabe zwang, war wieder alles möglich. Doch dann hätte Mario Eble im freien Stil gegen Dennis Rubach gewinnen müssen. So aber unterlag Eble einem starken Rubach mit 0:9. In den leichten Gewichtsklassen war der Tabellenführer durch Georgios Scarpello gegen Leo Tritschler, Florin Gavrila gegen Felix Jenter und Stefan Dobri gegen Simon Volk favorisiert. Die VfK-Hoffnung, in diesen drei Duellen nicht die maximale Punktzahl von zwölf abgeben zu müssen, erfüllte sich nicht. Für Tritschler und Jenter war schon vor dem Pausengong Schluss, Simon Volk rettete sich wenigstens noch in Runde zwei, was aber unter dem Strich egal war. VfK-Coach Patrick Schwendemann war der erste, der sich gegen David Stumpe mit 16:1 in die Siegerliste eintragen durfte. Zu diesem Zeitpunkt deutete alles auf einen Kantersieg der Gastgeber hin. Mit Walter und Tobias Neumaiers technischer Überlegenheit gegen Benno Hasenbrink, deutete sich die Wende an, die zum Happy-End hätte führen können, weil auch Nicolai Chireacov Gastgeber-Ass Yan Ceaban mit 5:2 in Grenzen hielt. Dank dieser Leistung darf der VfK seine Blicke wieder nach vorne richten und auf den nächsten Heimsieg gegen den KSK Furtwangen hoffen.

Auch die zweite Mannschaft war siegreich und konnte bereits den dritten Sieg in Serie einfahren. Bei der RG Waldkirch-Kollnau II gewann man mit 20:12

25.09.2019 kn

VfK reist zum Tabellenführer

20190925 Auswärtskampf gegen den KSV Gottmadingen

Gerne erinnern wir uns noch an den Auswärtskampf gegen den KSV Gottmadingen. Nach einem langen und spannenden Kampf unterlag der VfK Mühlenbach nur knapp mit 18:15 Mannschaftspunkten.
Auch in diesem Jahr wollen wir dem aktuellen Tabellenführer einen Stein in den Weg legen. Deshalb reisen wir mit einem Fanbus nach Gottmadingen. Mit dem lautstarken Fanclub und dessen Unterstützun.g sollte dies möglich sein.
Der Fanbus fährt am 28.09. um 16.15 Uhr an der Gemeindehalle in Mühlenbach ab.
Anmeldungen gerne über Facebook, Instagram oder unter 0151 56029840.

25.09.2019 kn

Erfolgreiches Jugendturnier in Mühlenbach

20190925 Die motivierten Teilnehmer des Jugendturniers

Schon zum 31. Mal lud der VfK Mühlenbach zum Jugendturnier ein. Über 160 Teilnehmer fanden den Weg in die Gemeindehalle, um bei diesem Turnier zu starten. Der VfK Mühlenbach stellte an diesem Tag 14 Teilnehmer und konnte zum Schluss den sechsten Platz in der Vereinswertung diesen starken Turniers erzielen.

Bei der C-Jugend konnten wir je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille gewinnen. Bei der D-Jugend hatten wir mit Jan Baumann einen Silbermedaillengewinner. Dieser konnte sich in drei Kämpfen souverän durch kämpfen, so dass er im Finale gegen den Ispringer Nickolas Babitsch antreten musste. Geschwächt von den vorherigen Kämpfen, unterlag er in diesem Kampf. Leif Kopp startete mit etwas weniger Glück in das Turnier. Nach einer Aktion, sah er sich auf den Schultern gegen Louis Freiberg. In einem weiteren Kampf musste er sich gegen Mika Maier vom KSV Hofstetten geschlagen geben. Im kleinen Poolfinale setzte er sich gegen Simon Dold durch, so dass er im Kampf um Platz 5 + 6 Erik Fischer schlagen konnte. Ben Allgaier zeigte zwar ein super Turnier, musste sich aber zum Schluss mit Platz 6 zufrieden geben. Noah Göppert, Hasan Hussein, Jonathan Schüle und Silas Göppert fanden an diesem Tag leider keinen Weg in das Kampfgeschehen.

Am meisten strahlte Marvin Schwab an diesem Tag, denn er stand auf dem Treppchen ganz oben und gewann das Mühlenbacher Schwein. Mit vier Kämpfen an diesem Tag, war er zwar mitgenommen, aber sehr zufrieden. Den stärksten Kampf an diesem Tag musste er gleich zu Beginn bestreiten.
Gegen Lars Wortmann zeigte die Punktetafel zum Schluss 8:13 Punkten für Marvin Allgaier. Gestärkt durch den Gewinn dieses Kampfes besiegte er im weiteren Turnierverlauf auch David Walter, Michael Mattern und Vereinskollege Lars Brucker. Lars Brucker dagegen konnte sich gegen David Walter durchsetzen, zog aber gegen die anderen Gegner den Kürzeren. Jonas Buchholz feierte die Silbermedaille nach drei gewonnenen Kämpfen. Lediglich im Finale unterlag er nach 4:4 Punkten gegen den Hofstetter Paul Neumaier. Die dritte Medaille holte auf dem Turnier Luis Schonhard. Im Pool konnte er sich gegen Ariana Kempel, Nikolas Trofimov und Johannes Kron mit je einem Schultsieg durchsetzen. Lediglich einen Kampf verlor er im Pool. Im kleinen Finale um Platz 3 zeigte er nochmal seine ganze Stärke und besiegte in einen spannenden Kampf Vitalij Rosenberger. Colin Stenzel, Paul Trischtler und Niclas Stenzel hatten an diesem Tag leider kein Glück.

23.09.2019 dn/kn

Heimsieg gegen Waldkirch-Kollnau

20190923 Peter Öhler und Franz Vollmer für den VfK erfolgreich

Eine Klasse-Leistung bot der VfK Mühlenbach seinen Fans in der Ringer-Oberliga gegen die RG Waldkirch-Kollnau und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 24:10 Punkten.
Auf einen Sieg der Zehn von VfK-Trainer Patrick Schwendemann konnte man hoffen, doch dass es am Ende so klar werden würde, damit hatte niemand gerechnet. Vor allem waren die Fans beim Auftaktduell mit Leo Tritschler aus dem Häuschen, denn der Mühlenbacher schulterte seinen Kontrahenten Amanullah Nazari nach vier Minuten bei einer 16:1-Führung. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß und der Dosenöffner für den Gesamterfolg. Waldkirch überraschte den VfK, weil man bisher immer die Klasse bis 57 kg unbesetzt ließ und dem Gegner jeweils die vier Punkte geschenkt hatte. So aber nicht an diesem Kampf-Samstag, wo die RG auf einen Sieg spekuliert hatte. Tritschler nahm dem Gast die Hoffnung, denn Nazari hätte schon gewinnen müssen. Und weil auch Waldkirchs Schwergewichtler Konstantin Miscenko ohne jegliche Chance gegen VfK-Coach Patrick Schwendemann war und mit 0:15 unterging, führte Mühlenbach nach zwei Duellen mit 8:0. Und es kam noch besser, denn Felix Jenter hatte keinen Gegner und Simon Volk schulterte auch noch Adrian Blazejewski. Da spielte es keine Rolle, dass Simon Franz entscheidend gegen den starken Hojjatollah Khajevand Sarivi unterlag. Der VfK führte zur Halbzeit mit 16:4, da durfte und konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Nach der Pause zeigte Tobias Neumaier gegen Giorgi Ketiladze trotz eines 2:7 eine starke Leistung und gab nur zwei Mannschaftspunkte ab, ebenso wie Mario Eble, der dem bundesligaerfahrenen Marius Quinto mit 1:7 unterlag. Auch Christoph Walter zeigte gegen das Ass der Gäste Alexandru-Viorel Anton eine beherzte Leistung. Anton musste sein gesamtes Griffrepertoire abrufen, um dem jungen Walter Paroli zu bieten. Am Ende stand ein 7:14, wofür der Mühlenbacher viel Beifall erhielt. Den Schlusspunkt unter einen denkwürdigen Ringabend setzten dann Nicolai Chireacov gegen Tolga Genc und Paul Vollmer gegen Marcel Weber, die beide per Schultersieg glänzten. In dieser Form ist mit dem VfK Mühlenbach wieder zu rechnen, denn immerhin musste Mannschaftsführer Daniel Neumaier auf seine Stammkräfte Alexander Müller und Michael Wettlin (beide verletzt) verzichten.

Auch die zweite Mannschaft konnte ihren Heimkampf mit 24:8 gegen Altenheim II gewinnen.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne