Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2017

07.12.2017 mn/dn

Letzter Auswärtskampf führt zum SV Triberg 1898 e. V

20171207 Zeigte eine starke Saison, Tobias Neumaier

Nach der knappen und unglücklichen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Schiltigheim II, möchten die VfK-Jungs im Auswärtskampf gegen das sieglose Tabellenschlusslicht Triberg wieder zwei Punkte einfahren. In den letzten Wochen enttäuschten die Triberger meist mit lückenhaften Aufstellungen und verloren ihre Kämpfe wegen Unterbesetzung schon auf der Waage. Trotzdem wird die Burger-Zehn den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und mit der bestmöglichen Mannschaft nach Triberg fahren.

Zu beachten gilt die geänderte Zeit des Kampfbeginns. Da die Bundesliga - Mannschaft des SV Triberg einen Playoff-Heinkampf hat, beginnt der Kampf schon um 18 Uhr.

Die Reservemannschaft und die Jugend treten beim AC Gutach-Bleibach an. Anpfiff der Jugend ist um 17 Uhr und der zweiten Mannschaft um 19 Uhr.

01.12.2017 mn/dn

Knappe und unglückliche Niederlage gegen Olympia Schiltigheim II

20171203 Paul Vollmer mit seinem Sepzialgriff: Nackenhebel

(wba) Der VfK Mühlenbach hatte am Freitagabend gegen den elsässischen Aufsteiger Olympia Schiltigheim das Pech des Tüchtigen. Stark ersatzgeschwächt unterlag die Staffel von Mannschaftsführer Markus Burger äußerst unglücklich und zudem auch noch hauchdünn mit 18:19.

Eigentlich war der Kampf schon auf der Waage entschieden. Nachdem VfK-Trainer Patrick Schwendemann wegen seines Innenbandanrisses im Knie nicht auf die Matte durfte und Michael Wettlin ebenfalls wegen Kniebeschwerden ersetzt werden musste, erteilte nun Mattenleiter Torsten Baumgartner Mühlenbachs Sieghoffnung Alexander Müller beim Abwiegen ein kurzfristiges Startverbot wegen eines Hautausschlages. „Ich kann ihn so ohne ärztliches Attest nicht auf die Matte lassen“, begründete Baumgartner seine Entscheidung. Müllers Pech war, dass er den Ausschlag einen Tag zuvor noch gar nicht hatte und deswegen auch kein Arzt konsultieren konnte. Ohne drei musste der VfK nun gegen einen Gegner antreten, der in Bestbesetzung kam. „Es ist aussichtlos“, redete sich Mühlenbachs Daniel Neumaier am Kampfrichtertisch den Frust aus der Seele. Und dann kam es, wie es in solchen ungleichen Duellen schon mal vorkommen kann, dass ein Gegner mit Disqualifikation von der Matte fliegt und dem VfK so unverhofft zu vier Mannschaftspunkten verhilft. Es war das dritte Duell des Abends zwischen den beiden Assen Ferenc Kecskemeti und Arthur Sedrakyan. Der Gastringer wurde von Mattenleiter Torsten Baumgartner schon in der Anfangsphase ermahnt, nicht zu schlagen. Bei der zweiten Ohrfeige von Sedrakyan gegen Kecskemeti gab es eine Verwarnung und eine zwei für den Mühlenbacher und bei der dritten Ohrfeige rot und Mattenverweis beim Stand von 2:2 nach rund 90 Sekunden. Der Vierer tat natürlich gut und ließ den VfK hoffen. Schade, dass Ersatzmann Yannick Schwab im letzten Fight vor der Pause gegen Karim Shiri in die Bodenlage musste, was Skiri kurz vor dem Gong zu drei Zweiern zum 11:20 nutzte. So stand es zur Halbzeit nur 8:11. Nach der Pause hatte Simon Volk mit Hamlet Hovsepian ein weiteres Gäste-Ass als Gegner und griff sofort mit einer Schleuder an. Jeder Punkt zählte jetzt, doch Hovsepian ließ nicht mehr als ein 7:2 von Volk zu – nur noch 10:11. Anschließend war Heiko Grießbaum chancenlos gegen Daoud Issayev, 10:15. Doch durch Tobias Neumaier und seinem 21:5 gegen Maykl Aliev kam wieder Hoffnung auf – 14:15. Als anschließend Paul Vollmer Schiltigsheim Viererbank Mansur Issayev – übrigens seine erste Niederlage in der Oberliga - bei einem Durchdreher schulterte, stand die Halle Kopf, der VfK ging erstmals mit 18:15 in Führung. Doch im letzten und entscheidenden Duell konnte Ersatzmann Simon Franz dem Druck von Kalid Mazazaev nicht Stand halten, lag nach einer Minute auf den Schultern, wodurch die Gäste den Kampf noch drehten. Für die rund 150 Zuschauer war es dennoch ein toller Kampf-Abend, denn der VfK hatte alles gegeben – mehr war nicht drin. „Mit Patrick Schwendemann oder Alexander Müller hätten wir heute gewonnen“, waren sich VfK-Vorstand Matthias Ketterer und Markus Burger einig.

 

29.11.2017 kn

Ringer aus Frankreich zu Gast beim VfK Mühlenbach

20171129 Mit der Leistung von Alexander Müller ist immer zurechnen

Am Freitag gastiert die zweite Mannschaft des elsäßischen Schiltigheim beim VfK Mühlenbach. In der Vorrunde mussten die aktiven Ringer eine 19:16 Niederlage hinnehmen. Im Rückrundenkampf soll dies nicht mehr der Fall sein. Zu dem möchte Trainer Patrick Schwendemann zum Ende der Ringerrunde das Mannschaftsergebnis verbessern. Aktuell ist die Mannschaft aus Schiltigheim mit einem Punktverhältnis von 15:15 Punkten einen Platz hinter dem VfK Mühlenbach. Die zuschauer dürfen sich also auf spannende Kämpfe freuen.

25.11.2017 kn

VfK verliert eindeutig beim KSV Appenweier

20171125 Marcus Schmider wurde von den Fans gefeiert

Eine bittere Niederlage mussten die Ringer um Trainer Patrick Schwendemann und Mannschaftsführer Markus Burger am Freitag, 24.11.2017, gegen einen starken KSV Appenweier hinnehmen.

 

Dabei lief alles am Anfang nach Plan. Nach einwöchiger Pause stand Marcus Schmider wieder für den VfK auf der Matte. In den ersten drei Minuten fand Marcus keinen Weg in das Kampfgeschehen einzugreifen. Durch die motivierenden Sprüche von den Trainern in der Pause, legte Marcus seinen Gegner nach fünf Minuten Kampfzeit auf die Matte. Stefan Becherer konnte gegen Harry Jung leider nicht punkten. Ferenc Kecskemeti zeigte in seiner ungeliebten Stilart eine klasse Figur und besiegte Sören Götz mit 0:1 Mannschaftspunkten. Für einen tollen Kampf an diesem Abend sorgte Alexander Müller. Konzentriert konnte er Punkt für Punkt erringen, so dass nach 04:15 Kampfzeit die Tafel 0:15 Punkte anzeigte und Alexander vier weitere Mannschaftspunkte für uns holte. Simon Volk konnte an diesem Abend für die Mühlenbacher Seite einen 0:1 Punktesieg erringen.

 

Nach der Halbzeitpause begann dann die Aufholjagd des KSV Appenweier. Eduard Semke,  Mehmed Gazi und Thomas Gebhardt zeigten gegen ihre Gegner Christoph Walter, Mario Eble und Louis Kurz keine Schwächen und erzielten zusammen 12:0 Mannschaftspunkte. Auch Tobias Neumaier und Paul Vollmer mussten die Mannschaftspunkte ihren Gegner überlassen.

 

Durch die Niederlage an diesem  Kampftag steht der VfK Mühlenbach nun auf dem 5. Tabellenplatz. An dieser Stelle möchten wir dem KSV Hofstetten nochmals zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die Regionalliga gratulieren !

23.11.2017 mn/kn

VfK Mühlenbach zu Gast beim Lieblingsgegner KSV Appenweier

20171123 Hat einen guten Kampf abgeliefert, Ferenc Kecksemeti

Wenn die Fans zurückdenken an dem Heimkampf gegen den KSV Appenweier, freuen sich die Ringerherzen. Durch eine kleine taktische Umstellung der Mannschaft konnten wir die zwei Mannschaftspunkte mit 20:12 Punkten in Mühlenbach behalten. Auch am Freitag Abend, 24.11.2017, wird das der Plan der Trainer und Mannschaftsführer sein.

Nach dem glücklichen Sieg über die KSK Furtwangen wollen die aktiven Ringer wieder gegen den KSV Appenweier gewinnen. Eines wird an diesem Abend sicher sein, an der Motivation der Ringer wird es sicherlich nicht scheitern. Die mitreisenden Fans dürfen sich deshalb auf spannende Kämpfe freuen.

Anpfiff durch Kampfrichter Thomas Knosp ist um 20:30 Uhr in der Ringerhalle in Appenweier.

 


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne