Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

23.09.2019 dn/kn

Heimsieg gegen Waldkirch-Kollnau

20190923 Peter Öhler und Franz Vollmer für den VfK erfolgreich

Eine Klasse-Leistung bot der VfK Mühlenbach seinen Fans in der Ringer-Oberliga gegen die RG Waldkirch-Kollnau und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 24:10 Punkten.
Auf einen Sieg der Zehn von VfK-Trainer Patrick Schwendemann konnte man hoffen, doch dass es am Ende so klar werden würde, damit hatte niemand gerechnet. Vor allem waren die Fans beim Auftaktduell mit Leo Tritschler aus dem Häuschen, denn der Mühlenbacher schulterte seinen Kontrahenten Amanullah Nazari nach vier Minuten bei einer 16:1-Führung. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß und der Dosenöffner für den Gesamterfolg. Waldkirch überraschte den VfK, weil man bisher immer die Klasse bis 57 kg unbesetzt ließ und dem Gegner jeweils die vier Punkte geschenkt hatte. So aber nicht an diesem Kampf-Samstag, wo die RG auf einen Sieg spekuliert hatte. Tritschler nahm dem Gast die Hoffnung, denn Nazari hätte schon gewinnen müssen. Und weil auch Waldkirchs Schwergewichtler Konstantin Miscenko ohne jegliche Chance gegen VfK-Coach Patrick Schwendemann war und mit 0:15 unterging, führte Mühlenbach nach zwei Duellen mit 8:0. Und es kam noch besser, denn Felix Jenter hatte keinen Gegner und Simon Volk schulterte auch noch Adrian Blazejewski. Da spielte es keine Rolle, dass Simon Franz entscheidend gegen den starken Hojjatollah Khajevand Sarivi unterlag. Der VfK führte zur Halbzeit mit 16:4, da durfte und konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Nach der Pause zeigte Tobias Neumaier gegen Giorgi Ketiladze trotz eines 2:7 eine starke Leistung und gab nur zwei Mannschaftspunkte ab, ebenso wie Mario Eble, der dem bundesligaerfahrenen Marius Quinto mit 1:7 unterlag. Auch Christoph Walter zeigte gegen das Ass der Gäste Alexandru-Viorel Anton eine beherzte Leistung. Anton musste sein gesamtes Griffrepertoire abrufen, um dem jungen Walter Paroli zu bieten. Am Ende stand ein 7:14, wofür der Mühlenbacher viel Beifall erhielt. Den Schlusspunkt unter einen denkwürdigen Ringabend setzten dann Nicolai Chireacov gegen Tolga Genc und Paul Vollmer gegen Marcel Weber, die beide per Schultersieg glänzten. In dieser Form ist mit dem VfK Mühlenbach wieder zu rechnen, denn immerhin musste Mannschaftsführer Daniel Neumaier auf seine Stammkräfte Alexander Müller und Michael Wettlin (beide verletzt) verzichten.

Auch die zweite Mannschaft konnte ihren Heimkampf mit 24:8 gegen Altenheim II gewinnen.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne