Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

08.09.2019 dn

Derbyniederlage gegen den KSV Haslach

20190908 Gewann erstmals gegen Viorel Ghita, Mario Eble im roten Trikot

Das mit großem Interesse erwartete Ringeroberliga-Derby zwischen dem VfK Mühlenbach und dem KSV Haslach endete vor über 400 Fans mit einem 16:11-Erfolg für die Staffel von Hansi Megerle und Istvan Szurovszki.

In dem Derby war alles drin, was sich die Ringerfans nur wünschen konnten. Sehenswerte Griffaktionen, Dramatik pur und Spannung bis zum allerletzten Duell zwischen »Kampfmaschine« Paul Vollmer und Pascal Funk. Und der Mühlenbacher Ringer des Jahres 2017 hätte den Haslacher Funk schon schultern müssen, um die Gästeführung von 11:15 nach neun von zehn Duellen noch ausgleichen zu können. Paul Vollmer, der zu Beginn im Kampf des Abends mit 0:4 und 1:5 hinten lag, musste für ein mögliches Unentschieden »All in« gehen. Nach seinem Ausgleich zum 5:5 zog er auf 14:9 davon und hatte Funk einmal in der gefährlichen Lage, doch zum Leidwesen der VfK-Fans außerhalb. Funk war mit seinen Kräften fast am Ende, doch rettete er seinem KSV den Sieg. Der Videobeweis, der erstmals bei einem Ringeroberliga-Kampf in Mühlenbach aufgrund einer Kampfrichtertagung praktiziert wurde, bescherte Funk mit der Schlusssirene noch sechs Punkte, wodurch der Haslacher auch dieses Duell mit 15:14 für sich entschieden hatte. Das Derby begann für die Gastgeber mit einer Hiobsbotschaft. Beim Abwiegen kam das Aus für Leo Tritschler, weil Kampfrichter Gideon Bibbo eine Hautveränderung (-Ausschlag) feststellte. So erhielt Suleiman Hutak die Punkte kampflos für Haslach. Und weil Alexander Müller im zweiten Schwergewicht gegen Igor Gavrilita wegen einer Knieverletzung ebenfalls passen musste, war der Sieg dem KSV Haslach eigentlich nicht mehr zu nehmen. Dass die Staffel von Patrick Schwendemann, Franz Vollmer und Andreas Ringwald trotzdem alles probierte, war selbstverständlich und lobenswert. Nachdem sich Josef Kempf, ebenfalls wegen einer Verletzung, von Patrick Schwendemann schultern ließ und Nick Allgaier gegen Felix Jenter schon nach zweieinhalb Minuten »fertig hatte«, ging es für den Mühlenbacher Anhang eigentlich erst mit dem fünften Kampf los. Zuvor zeigte Simon Schmider eine couragierte Leistung gegen Gavrilita, konnte aber das 2:18 nicht verhindern. Mit Simon Volk und Jonathan Eble standen sich dann zwei gleichwertige Asse gegenüber. Auch hier entschied der Videobewies. Anstelle einer Zwei für Eble gab es eine Viererwertung für Volk, sodass der Mühlenbacher den ersten Sieg auf der Matte für sein Team holen konnte. Nach der Pause beim Stand von 6:12 hätte Tobias Neumaier schon gegen Vojtech Benedek gewinnen müssen, um das Fähnlein für den VfK im Wind zu halten. Eigentlich dachte er auch durch ein 1:1 gewonnen zu haben, bemerkte aber erst mit dem Schlussgong, dass Benedek mit 2:1 vorne lag. Michael Wettlin hatte dann die fast unlösbare Aufgabe gegen Timo Stiffel vor sich, schlug sich aber achtbar und ließ nur ein 0:4 zu. Im Anschluss gab es dann Jubel auf der anderen Seite, als ebenfalls per Videobeweis Mario Eble erstmals gegen Viorel Ghita gewinnen konnte. Eble erhielt mit dem Schlussgong eine Vier, wodurch er am Ende mit 5:4 Punkten vorne lag. Der anschießende Überlegenheitssieg von VfK-Neuzugang Nicolai Chireacov über Elias Merk zum 11:15 erhielt dem VfK wenigstens noch die Möglichkeit durch Vollmer auszugleichen.

04.09.2019 kn

Ringerrunde startet mit Derby

20190904 Die Mannschaft

Endlich ist es soweit. Die Vorfreude ist groß und es kann kaum abgewartet werden bis am Freitag, den 06.09.2019 Kampfrichter Gideon Bibbo das Derby zwischen dem VfK Mühlenbach und dem KSV Haslach anpfeift. Auf beiden Seiten wurden über Monate hinweg mehrmals die Woche trainiert, um für diesen Kampf und die gesamte Saison in optimaler Verfassung zu sein. Ein Highlight an diesem Abend wird sein, dass der Kampf mit einem 3-Mann-Kampfgericht gepfiff...en wird - sowas gab es in der Mühlenbacher Gemeindehalle noch nie.
Der Vorkampf an diesem Abend bestreiten die beiden Reservemannschaften. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den KSV Haslach 1958 e.V., der es ermöglicht hat, dass dieser Kampf vorgezogen werden kann.

Die Kämpfe:
VfK Mühlenbach - KSV Haslach
Beginn 20.30 Uhr
VfK Mühlenbach II - KSV Haslach II
Beginn 19.30 Uhr

03.09.2019 kn

VfK-Traumhochzeit

20190903 Carmen und Matthias Ketterer kurz nach der kirchlichen Trauung

Matthias Ketterer führt seine langjährige Freundin und Jugendtrainerin des VfK Mühlenbachs zum Traualtar.

Am 31.08.2019 war es endlich soweit. Um 10.30 Uhr läuteten die Mühlenbacher Kirchenglocken. Grund dafür war die kirchliche Trauung von Matthias und Carmen Ketterer. Schon lange sind der VfK-Vorstand und die VfK-Jugendtrainer ein Paar und somit war klar, in diesem Jahr wird geheiratet. An diesem Tag versammelten sich sowohl die Jugendringer, als auch die aktiven Ringer und die Vorstandschaft zum Spalier stehen nach der Kirche. Dort musste das frisch vermählte Brautpaar unter Beweis stellen, dass ihre Liebe keine körperlichen Anstrengungen kennt. Einen besonderen Einsatz hatte an diesem Tag der VfK-Bus. Er diente als Hochzeitsauto für das Brautpaar.
Eine Woche zuvor wurde auf dem Flachenberg ordentlich gepoltert. Rund 70 VfK-Mitglieder sind zu diesem Anlass der Einladung von Matthias und Carmen gefolgt und verbrachten einige Stunden bis zum Morgengrauen zusammen.

Matthias und Carmen, wir wünschen euch viel Glück und schöne gemeinsame Stunden zusammen (mit dem VfK).

04.08.2019 dn

Erfolgreiches Comeback für Peter Öhler/Platz 5 für Florian Neumaier

20190804 Florian und Peter beim Grand Prix in Dortmund

Am Wochenende fand in Dortmund der Große Preis von Deutschland statt. Bei dem hochkarätig besetzten Turnier waren einige Weltklasser-Ringer am Start. So prüften unter anderem der mehrfache Weltmeister und amtierende Olympiasieger Roman Vlasov aus Russland sowie der deutsche Topstar Frank Stäbler ihre Form.

Vom VfK Mühlenbach waren mit Florian Neumaier und Peter Öhler auch zwei Sportler mit von der Partie.

Florian startete bei der wichtigen Standortbestimmung für die WM-Nominierung in seiner angestammten Klasse bis 77 kg. Im ersten Kampf traf er auf den Ungarn Zoltan Levai, mehrfacher Medaillengewinner bei internationalen Meisterschaften. In einem eng geführten Kampf entschied eine zweier Wertung des Ungarn aus der angeordneten Bodenlage den Kampf. Da sich Levai aber bis ins Finale kämpfte, hatte Florian am Sonntag nochmal die Chance ins Turnier einzugreifen. In der Hoffnungsrunde traf er dabei auf seinen Teamkameraden Roland Schwarz. In spannenden Kampf gelang es Florian seinen Konkurrenten bei einer Aktion zu kontern und konnte sich so den Sieg sichern und zog ins kleine Finale um Bronze ein. Dort traf er auf einen Sportler aus Kasachstan. Den engen Kampf verlor Florian dann nur aufgrund zweier Passivitätswertungen durch das Kampfgericht, etwas unglücklich. Am Ende erreichte Florian, als bester DRB-Athlet, den fünften Platz.

Nach seinem Kreuzbandriss Ende Dezember feierte Peter Öhler an diesem Wochenende sein Comeback auf der Matte. Gleichzeitig war es auch die einzige Chance, sich dem Bundestrainer noch für die WM zu empfehlen. Und was soll man sagen, Peter hat diese Chance perfekt genutzt!
Im 1/8-Finale traf er auf den Österreicher Daniel Gastl immerhin mehrfacher EM und WM Teilnehmer. Peter zeigte eine starke Leistung und kämpfte Gastl mit 3:1 nach Punkten nieder. Im 1/4-Finale wartete mit Ondrej Dadak ein tschechischer Sportler. In einem souverän geführten Kampf setzte sich Peter mit einem 7:0 Punktsieg durch. Das Halbfinale war erreicht und dort wartete mit Elias Kuosmanen, 3. Europameister 2019, ein richtiger Prüfstein. Aber auch diesen meisterte der Mühlenbacher. In einem spannenden Kampf gelang es Peter einen 3:1 Rückstand zur Halbzeit noch in einen 6:3 Sieg umzuwandeln und zog unter dem Jubel seines Fanclub's in das Finale ein! Am Sonntagmorgen traf er dann auf den amtierenden Weltmeister Musa Evloev aus Russland. In Runde eins sahen die Zuschauer einen Kampf auf Augenhöhe. Die angeordnete Bodenlage konnte Peter leider nicht für eine Wertung nutzen. In der zweiten Hälfte zeigte der Russe seine Stärke im Boden und entschied den Kampf für sich. Aber alle waren sich einig: Peter hat hier Silber gewonnen. Sich nach einer 8-monatigen Verletzungspause so zu präsentieren schaffen ganz wenige.

Zwar war das verlorene kleine Finale von Florian ein kleiner Wermutstropfen, jedoch präsentierten sich die beiden Mühlenbacher Topringer unter den Augen von Bundestrainer Michael Carl sehr gut. 
Gerade Peter hat seine einzige Möglichkeit ausgezeichnet genutzt um den Bundestrainer von sich zu überzeugen.

04.08.2019 kn

Neuzugang beim VfK Mühlenbach

20190804 Stolzer Papa mit der VfK-Familie

Armin, Sandra und Carlo Hansmann freuen sich über den "Neuzugang" beim VfK Mühlenbach. Benno Hansmann kam am 31.07.2019 zur Welt. Schon zwei Tage später lud Armin Hansmann die VfK-Familie ein, um auf den kleinen Ringer anzustoßen. Bei dieser Gelegenheit wurde ebenfalls ein Baum mit Storch gestellt. Mama Sandra, Papa Armin, der große Bruder Carlo und Benno sind wohl auf


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne