Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2010

22.12.2010 ?

Frohe Weihnachten 2010

Weihnachtsgrüße 2010

Der VfK Mühlenbach wünscht allen aktiven, passiven Vereinsmitgliedern sowie den Sponsoren, Freunden und Gönnern und einfach allen die den Verein dieses Jahr unterstützt haben, ein frohes besinnliches Weihnachtsfest und dann einen guten Rutsch in das neue Jahr 2011.

 

18.12.2010 wba/jn

VfK unterliegt Urloffen mit 13-27

Ringer des Jahres

Im letzten Heimkampf der Saison verlor der VfK Mühlenbach gegen das Team vom ASV Urloffen zwar hoch mit 13:27, dennoch kamen die rund 350 Zuschauer auf ihre Kosten. Gegner Urloffen war in Mühlenbach eine Klasse besser und bewies, dass man mit Tabellenführer Triberg auf Augenhöhe ist. Mit dem ASV stellte sich das stärkste Team im Kinzigtal vor, was auch Peter Öhler gegen Gabriel Fix erfahren musste. Im Kampf der Kämpfe erlitt der Mühlenbacher Siegringer mit 0:1, 1:0, 0:1 und 0:1 seine erste Niederlage der Saison, die zwar sehr knapp ausfiel, aber völlig in Ordnung war. Und trotzdem wurde Peter Öhler nach dem Regionalligafight zum Ringer des Jahres gekürt. Florian Neumaier, der gegen Patrick Garnier mit 3:1 Punkten gewann, wurde auf den zweiten Platz gewählt. Nach zwei Runden mit nichttechnischen Wertungen steigerte sich Neumaier, holte in der dritten Runde den ersten Punkt und schoss die Saison mit einem 6:0 in Durchgang vier gegen Garnier ab. Auch der dritte Platz bei der Wahl zum Ringer des Jahres war keine Überraschung. Dieser Platz hat sich Paul Vollmer verdientermaßen erarbeitet. Vollmer siegte übrigens gegen Michael Schneider im wohl schönsten Fight des Abends, trotz 2:7 im ersten Durchgang. Den Rest erledigte er dann sehr souverän und unter dem Jubel seiner Fans mit 10:0 Punkten. Der VfK hätte in diesem Kampf auch in Bestbesetzung nichts ausrichten können. Ganz im Gegensatz zum Triberger Kampf, den die Staffel von Christof Stelmaszek und Markus Burger sehr wahrscheinlich gewonnen und somit der Reichenbach-Staffel die Meisterschaft vermasselt hätten. Urloffen, zweimal gegen Triberg 19:19, bewies seine Klasse durch Ausgeglichenheit und keinen schwachen Punkt. So musste sich der VfK die Punkte hart erkämpfen. Istvan Szurovski machte den Anfang mit einem 4:0 über Alexander Sauer, dann holte Peter Öhler einen Zähler gegen Fix und auch Matthias Wettlin überraschte mit einem 3:2-Rundenerfolg gegen Dimitrij Simagin. Überhaupt war dieses Duell mit Wettlin sehr ansprechend, weil er Simagin alles abverlangte. Auch Andreas Ringwald konnte gut gegen Matthias Sauer dagegenhalten, allerdings die 1:3-Niederlage nicht verhindern. Auch trotz der VfK-Niederlage wurde im Anschluss ein Fass aufgemacht, denn mit Rang sechs übertraf der VfK die kühnsten Erwartungen.

Die Kämpfe:

G 55: Istvan Szurovszki - Alexander Sauer 4:0 TÜ: 8:0, 6:0, 1:0

F60: Matthias Wettlin - Dimitrij Simagin 1:3 PS: 2:3, 3:2, 0:1, 0:3

G 66: Edgar Rauch - Andreas Boczek 0:4 TÜ: 0:7, 2:8, 0:4

F66: VfK ohne - Gegner László Simó kampflos 0:4

G 74: Paul Vollmer - Michael Schneider 3:1 PS: 2:7, 2:0, 3:0, 5:0

F 74: Mario Eble - Jürgen Schlegel 0:4: TÜ: 0:3, 0:3, 0:6

G 84: Florian Neumaier - Patrick Garnier 3:1 PS: 0:1, 1:0, 1:0, 6:0

F 84: Andreas Ringwald - Matthias Sauer 1:3 PS: 0:2, 1:3, 1:0, 0:2

G 96: Peter Öhler - Gabriel Fix 1:3 PS: 0:1, 1:0, 0:1, 0:1

F 120: Alexander Müller - Lucian Vilcu 0:4 TÜ: 0:7, 0:6, 0:4

11.12.2010 dn

Auswärtssieg gegen Baienfurt

Luca Marco Zanutta gegen Edgar Rauch (Baienfurt - Mühlenbach)

Mit einem klaren 25:12 Sieg gegen die KG Baienfurt sicherte sich  der VfK Mühlenbach den 6. Platz in der Regionalliga Baden-Württemberg.
 
Hier die Kämpfe im Einzelnen:
84 kg gr.-röm Florian Neumaier-Vyacheslav Kolosov 3:0
Im vorgezogenen Kampf siegte Florian mit starker Leistung am Boden sicher mit 3:0. (VfK-KG 3:0)
 
55 kg gr.röm. Istvan Szurovszki-Tim Oppenrieder
Istvan stellte sich trotz seiner Rippenverletzung in den Dienst der Mannschaft und schulterte seinen jugendlichen Gegner nach hohem Punktevorsprung noch auf Schulter (VfK-KG 7:0)
 
120 kg Freistil Alexander Müller-Ilker Gülcin 3:0
Alexander ging ebenfalls angeschlagen in den Kampf, hatte seinen Gegner aber jederzeit im Griff und siegte sicher in 3 Runden. (VfK-KG 10:0)
 
60 kg Freistil Angelo Hasel 0:4
Hier stellte der VfK aufgrund von Verletzungen der Wettlin-Brüder keinen Gegner. (VfK-KG 10:4)
 
96 kg gr.röm. Peter Öhler-Pavel Burla 3:1
Peter und sein starker Gegner neutralisierten sich im Stand, im Boden war Peter dann der stärkere Athlet und verlor die 2. Runde nur aufgrund einer fraglichen Kamprichterentscheidung(VfK-KG 13:5)

66 kg gr.-röm. Edgar Rauch-Luca Marco Zanutta 3:0
Edgar konnte seinen Vorrundenerfolg wiederholen, hatte seinen Gegner zu jeder Zeit im Griff und siegte sicher mit 3:0 Runden. (VfK-KG 16:5)
 
84 kg Freistil Andreas Ringwald-Marcel Bolduan 2:3
Gegen den jungen Gästeringer verlor Andreas in der Vorrunde noch klar mit 3:0. Dieses Mal musste Andreas über 5 Runden gehen und nahm dem Gegner nach starkem Kampf 2 Runden ab.  (VfK-KG 18:8)
 
66 kg Freistil Christof Stelmaszek-Rifat Gussainov 4:0
Trainer Christoph Stelmaszek sprang für den verhinderten Bernd Burger ein und machte seinen Job gut und gewann mit technischer Überlegenheit (VfK-KG 22:8)
74 kg gr.-röm Paul Vollmer-Alexander Schaich 3:0
Im Schongang besiegte seinen über 15 Jahre jüngeren Gegner sicher mit 3:0. (VfK-KG 25:8)
74 kg Freistil Markus Burger-Gerhard Tenhündfeld 0:4
Für den ebenfalls verhinderten Mario Eble sprang unser Mannschaftsführer Markus ein. Gegen den Oldie der Gäste gewann er überraschend die erste Runde bevor er in Runde 2 noch eine Schulterniederlage hinnehmen musste (VfK-KG 25:12)
Die genauen Einzelergebnisse finden sie hier.
Die 2. Mannschaft verlor mit 28:11 gegen die RG Lahr. Die Siege für den VfK holten: Simon Volk, Stefan Ketterer und Georg Vollmer.
Die genauen Einzelergebnisse gibt’s hier.
Die Jugendmannschaft gewann mit 20:16 gegen Furtwangen und verlor mit 27:10 gegen den KSV Tennenbronn.
 

Die Einzelerbnisse finden sie hier.

04.12.2010 wba/jn

Mühlenbach verkauft sich gegen Triberg prächtig - 13-25-Niederlage

Peter Ohler hat bislang alle Großen besiegt - auch den Triberger Coskun Ozturk

Der VfK Mühlenbach steigerte sich gegen Titelanwärter SV Triberg auf heimischer Matte um fast 300 Prozent, siegte in drei der zehn Paarungen – in der Vorrunde gab es nur einen Erfolg auf der Matte – und verlor trotzdem mit 13:25. Doch nachdenklich für die Gäste muss stimmen, dass der VfK in Bestbesetzung sehr wahrscheinlich gewonnen hätte. In den beiden Leichtgewichtspaarungen wären nämlich Michael Wettlin und Istvan Szurovszki klar favorisiert gewesen. Korrigiert man die Ergebnisse dieser beiden Paarungen entsprechend, dann hätte es am Ende 20:18 für die Gastgeber geheißen. So aber profitierte die Reichenbach-Zehn vom Verletzungspech des VfK und rückte durch die Niederlage von Taisersdorf in Ketsch nun auf Rang zwei der Liga vor. Die Zehn von Christof Stelmaszek und Markus Burger brauchte sich aber vor über 300 Fans keinesfalls als Verlierer fühlen, ganz im Gegensatz zu Mattenleiter Anton Pfaff, der sich spätestens seit diesem Kampf aus der Elite der deutschen Kampfrichter verabschiedete. Erst brachte er durch seine eigenwilligen Entscheidungen Gästecoach Bernd Reichenbach mehrfach auf die Palme und dann auch noch die Zuschauer, die Paul Vollmer schon als Schultersieger über Jan Rotter gesehen hatten. Pfaff schaute im entscheidenden Moment einfach weg, gab sogar eine Zwei für Rotter und schenkte diesem somit den Sieg. Das hatten der VfK und Paul Vollmer wahrlich nicht verdient. Das Schwarzwald-Derby begann für die VfK-Fans eigentlich erst mit dem vierten Duell – Triberg führte mit 11:0 – als Peter Öhler gegen Coskun Öztürk auf die Matte ging. Und weil der Türke zweimal wählen durfte, gingen die ersten beiden Runden auch an ihn. Erst im dritten Durchgang machte Öhler den ersten Punkt und schraubte Öztürk mit 7:0 von der Matte. In der vierten Runde gab der Triberger in Rückstand liegend auf. Bernd Burger, in Triberg einziger Sieger seiner Mannschaft, lieferte nun gegen Joscha Gantert einen Superfight ab und schulterte seinen Gegner in der dritten Runde. Damit war der VfK eigentlich schon im Soll, doch es wurde noch packender. Für Andreas Ringwald war nämlich gegen Emmanuelle Rinella mehr drin, als nur eine Runde, denn Rinella profitierte zweimal vom Zwiegriff. Im Kampf der Kämpfe zeigte Kai Rotter gegen Florian Neumaier, warum er die Nummer eins in Deutschland ist. Dennoch enttäuschte Neumaier nicht. Auch Paul Vollmer wehrte sich verbissen gegen Rotter 'zwei', den erst 19-jährigen Jan. Der Triberger, technisch exzellent, dominierte die ersten beiden Runden klar. In Durchgang drei führte dann plötzlich Vollmer und wurde durch Kampfrichter Anton Pfaff gestoppt. Im vielleicht schönsten Kampf des Abends zwischen Mario Eble und Kirill Fadeew – es stand in der vierten Runde 20:15 für Eble, gelang diesem eine Kopfbeinklammer gegen Fadeew und somit der Schultersieg.

Die Kämpfe:

G 55: Francesco Constantino 0:4 OG: 0:0

F 60: Matthias Wettlin - Sascha Oswald 0:3 PS: 0:6, 0:3, 1:2

G 66: Edgar Rauch - Pascal Becker 0:4 TÜ: 0:6, 0:6, 1:2

F66: Bernd Burger - Joscha Gantert 4:0 SS: 3:4, 4:3, 4:1

G 74: Paul Vollmer - Jan Rotter 0:4 TÜ: 0:7, 0:6, 2:4

F 74: Mario Eble - Kirill Fadeew 4:0 SS 1:3: 4:5, 8:7, 5:0

G 84: Florian Neumaier - Kai Rotter 0:3 PS: 0:2, 0:1, 0:3

F 84: Andreas Ringwald - Emmanuele Rinella 1:3 PS: 0:3, 1:0, 0:1, 0:1

G 96: Peter Öhler - Coskun Öztürk 4:0: AS: 0:2, 0:3, 7:0, 1:0

F 120: Alexander Müller - Sven Kiefer 0:4 SS: 0:6, 0:7, 0:7

27.11.2010 wba/jn

Der VfK Mühlenbach siegt auch in Laudenbach mit 23-14

Der VfK Mühlenbach schreibt ein weiteres Jahr Ringer-Regionalligageschichte, denn die Zehn von Christof Stelmaszek und Markus Burger gewann auch ohne seine Siegringer in den leichten Gewichtsklassen Istvan Szurovszki und Michael Wettlin beim RSC Laudenbach mit 23:14. Und gerade dies überrascht, denn der VfK war beim knappen 18:16-Vorrundenerfolg auf die beiden Erfolge seiner Leichtgewichtler angewiesen. In Mühlenbach holte der VfK hier 6:0 Punkte und gab nun durch Simon Volk und Matthias Wettlin gegen die Losmann-Brüder 0:7 Zähler ab. Der RSC ist in den unteren Gewichtsklassen gut besetzt, das wusste man. Doch um die Differenz von 13 Punkten aufzuholen, war schon Klasse nötig. Diese präsentierte sich zunächst in Person von Peter Öhler, der dem einheimischen Adrian Patalong die erste Niederlage beibrachte. Die Gastgeber führten schon mit 10:0 Punkten – und wenn Öhler verloren hätte – wäre es vorbei gewesen. Dem sensationellen 3:0-Erfolg von Peter Öhler ließ Edgar Rauch anschließend ein Schultersieg über Tobias Schmitt folgen, wodurch wieder alles offen war. Für den VfK-Paukenschlag nach der Pause war dann Andreas Ringwald verantwortlich. Unterlag er noch in der Vorrunde dem Gast Achim Krieger, so schulterte er nun seinen Bruder Uwe Krieger und brachte sein Team letztendlich auf die Überholspur. Doch es bedurfte noch etwas mehr um zu siegen. Und weil Valeri Wekesser bei den Gastgebern fehlte, erhielt Florian Neumaier die Punkte kampflos. Den Sack zu machte dann letztendlich Mario Eble gegen Jannik Schmitt mit einem Schultersieg in der zweiten Runde. Mühlenbach führte vor dem letzten Duell mit 19:14 und konnte nicht mehr verlieren. Also war nur noch die Zugabe zwischen Arnold Brown und Paul Vollmer angesagt. Brown gewann den ersten Abschnitt mit 2:0, führte im zweiten Durchgang mit 4:0 und wurde dann im freien Stil durch Paul Vollmer geschultert. Wie erwähnt, es war der freie Stil und wahrscheinlich der beste Paul Vollmer den es je gab.

Die Kämpfe:

G 55: Frank Losmann - Simon Volk 4:0 TÜ: 5:0, 1:0, 6:0

F 60: Florian Losmann - Matthias Wettlin 3:0 PS: 1:0, 4:0, 3:0

G 66: Tobias Schmitt - Edgar Rauch 0:4 SS: 0:4

F 66: Kamil Yilmaz - Bernd Burger 4:0 TÜ: 4:0, 5:0, 6:0

G 74: Jannik Schmitt - Mario Eble 0:4 SS: 0:7, 0:6

F 74: Arnold Brown - Paul Vollmer 0:4 SS: 2:0, 4:4

G 84: Florian Neumaier OG 0:4: 0:0

F 84: Uwe Krieger - Andreas Ringwald 0:4 SS: 0:2, 0:2

G 96: Adrian Patalong - Peter Öhler 0:3 PS: 1:1, 0:1, 0:2

F 120: Marco Bechtel - Alexander Müller 3:0 PS: 1:0, 3:0, 5:0


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne