Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2022

12.12.2022 wb/mn

Derbyniederlage gegen Schuttertal

20221212 Marvin kurz vor der 4-Punkte-Wertung

Der VfK Mühlenbach verlor zwar gegen den RSV Schuttertal mit 11:22 und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz der Ringeroberliga ab, doch noch darf die Staffel von Patrick Schwendemann, „Hugo“ Andreas Ringwald und Franz Vollmer auf den Klassenerhalt hoffen.

Gegen den RSV Schuttertal hatte der VfK am Samstag in der Gemeindehalle vor Bekanntgabe der Aufstellung im besten Falle Außenseiterchancen, mehr aber nicht. Dann wurde deutlich, dass die RSV-Trainer Edgar Jüngling und Mario Lauer erneut auf ihre Viererbank Tomi Claudiu Hinoveanu verzichten mussten. Wenn jetzt beim VfK alles passt, dann wäre eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten möglich gewesen. Zumindest aber das Ergebnis hätte freundlicher aussehen können, wenn nicht Alexander Müller im Freistil-Schwergewicht gegen Bastian Frank bei seiner 8:0-Führung auf die Schultern gegangen wäre und Tobias Neumaier nicht dasselbe Schicksal gegen Jannis Lauer ereilt hätte. Bei sechs Zählern mehr für den VfK hätte auf der Anzeigentafel ein 17:16 aufgeleuchtet und Mühlenbach hätte den Kampf gewonnen gehabt. Am Samstag lagen Sieg und Niederlage so dicht beisammen wie schon lange nicht mehr. Selbst beim RSV war man nicht sicher, ob es in Mühlenbach für zwei Punkte reichen würde. Deshalb wurde schon zu Beginn gerechnet. In den unteren beiden Gewichtsklassen waren die Gäste favorisiert. Die Mühlenbacher Luis Schonhard gegen Luca Kappus und Felix Jenter gegen Luan Lauer überstanden die erste Runde nicht. In den beiden Schwergewichten war die VfK-Absicht klar, der Ausgleich musste her, was Patrick Schwendemann gegen den unbequemen Martin Himmelsbach auch gelang. Doch eben auch 130 kg hätte der VfK gewinnen können, wodurch Schuttertal jetzt klar im Vorteil war. Im Limit 66 kg gr.-röm. überraschte dann Christoph Walter gegen Andreas Ams mit einem 15:8-Punktsieg. Obwohl Ams mit 3:0 und 5:2 in Führung lag, wurde Walter immer stärker, bekam Oberwasser und lehrte seinem Gegner in der Schlussphase das Fürchten. Bis 25 Sekunden vor dem Gong stand es noch 8:8 unentschieden. Dann gelangen Walter sieben Punkte – darunter ein sehenswerter Vierer – womit der Schuttertaler am Ende froh sein durfte, dass er Walter nur zwei Teampunkte überlassen hatte. Einen ebenso spannenden Fight lieferte Tobias Neumaier gegen Jannis Lauer ab. Lauer ging durch die Passivitätsregel mit 1:0 in Führung und drehte Neumaier einmal durch. Doch der Mühlenbacher konterte mit einem Vierer, holte anschließend weitere vier Punkte und sah schon wie der sichere Sieger aus. Als dann Lauer in der vierten Minute bei 8:3-Führung von Neumaier ein Standgriff gelang, lag Neumaier auf den Schultern. Hätte man vor dem Derby die durchaus möglichen und erhofften Siege von Alexander Müller und Tobias Neumaier mit auf der Rechnung gehabt, der VfK hätte an diesem Abend die Matte sensationell als Sieger verlassen können. Denn Paul Vollmer blieb gegen Dominik Fehrenbacher im Rahmen seiner Möglichkeiten und auch Franz Vollmer hatte gegen Pascal Fehrenbacher alles im Griff. Während Paul Vollmer beim 2:5 zwei Teampunkte hatte abgeben müssen – da war der Mannschaftskampf schon verloren, hätte Franz Vollmer beim 7:5 auch noch eine technische Wertung mehr erzielen können.

Der VfK kann jetzt am letzten Kampftag der Ringer-Oberliga gegen den Tabellenletzten WKG RHL Gottmadingen-Taisersdorf noch alles klar machen und mit einem Sieg im Hegau am AC Gutach-Bleibach sowie an Olympia Schiltigheim II vorbeiziehen. Denn Gutach-Bleibach muss gegen den KSK Furtwangen antreten und die RG Lahr empfängt Schiltigheim.

Auch die VfK-Jugend I hatte am Samstag den letzten Heimkampf in dieser Saison und hatten es mit der RG Waldkirch-Kollnau zu tun. Unser Nachwuchs ließ nichts anbrennen und erkämpften einen 36:4 Mannschaftssieg. Siegreich waren Felix Becherer, Lukas Müller, Kian Schwendemann, Jonas Buchholz, Noah Göppert, Jan Baumann, Colin Stenzel, Max Allgaier und Marvin Schwab. Durch diesen Sieg steht neben der Meisterschaft der VfK-Jugend II in der Kreisjugendliga auch der 3. Platz der 1. Jugendmannschaft in der Bezirksjugendliga fest. Herzlichen Glückwunsch!


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne