Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2021

03.12.2021 kn

Abgebrochene Ringerrunde endet mit zwei starken 5. Plätze für den VfK Mühlenbach

20211203 Jubel bei den Fans
Mit großem Bedauern kam am 17.11.2021 die Nachricht vom südbadischen Ringerverband, dass die laufende Ringerrunde mit sofortiger Wirkung abgebrochen wird. Nach dem letzten Kampf, was ebenfalls auch der letzte Sieg in dieser Ringerrunde war, konnte der VfK Mühlenbach auf einen super fünften Platz klettern. Mit einem nahezu ausgeglichenem Punkteverhältnis ist Trainer Patrick Schwendemann sehr zufrieden mit dem Endergebnis. „Wir hatten einige Verletzungen zu verzeichnen und haben daraus das beste gemacht.“, so der Trainer der beiden aktiven Mannschaften.
Trotz einer abgebrochenen Ringerrunde blicken die Ringer und Fans auf emotionsgeladene Kämpfe zurück. Dabei bleibt gerne der erste Mannschaftskampf gegen den RSV Schuttertal in sehr guter Erinnerung. Mit dem Schultersieg von Mario Eble gegen Raphael Fehrenbacher war der VfK Mühlenbach auf der Zielgerade für den Derbysieg. Nicolai Chireacov hatte dabei die Aufgabe den „Sack“ letztendlich zuzumachen. Zur Freude aller, schaffte Nico dies mit aller Leichtigkeit und der Derbysieg stand fest. Motiviert und gestärkt von diesem Sieg konnte im zweiten Kampf auch die RG Lahr deutlich bezwungen werden. Mit vier Punkten auf dem Konto musste der VfK Mühlenbach nach diesen beiden Kämpfen die ersten Verletzungen verzeichnen. Mihai Ungureanu konnte nicht wie gewohnt in seiner Form auftreten. Gegen den Oberligameister Olympia Schiltigheim II hatte der VfK Mühlenbach daher keine Chance. Auch gegen den KSV Appenweier blieb der VfK erfolglos. Dies sollte sich gegen den KSK Furtwangen in der darauffolgenden Woche ändern. Durch den ein oder anderen Neuzugang seitens des KSK Furtwangen war dies eine schwere Aufgabe. Mit lauten Anfeuerrufen der Fans und viel zittern konnte der VfK Mühlenbach ein Unentschieden erringen und einen wichtigen Punkt sammeln. Leider verletzte sich Michael Wettlin bei diesem Kampf und konnte deshalb die weiteren Kämpfe nicht bestreiten. Gegen den AC Gutach-Bleibach wurde Alexander Müller vom Verletzungspech verfolgt. In seinem Kampf gegen den rumänischen Topringer Daniel-Catalin Blanari verletzte sich Alex an der Hand und erweiterte die „Verletztenliste“ des VfK Mühlenbachs. Trotz dieser Verletzung zeigte Alexander an diesem Abend einen grandiosen Kampf und konnte seinen Gegner auf die Schultern legen. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen den KSV Haslach und den TuS Adelhausen endete die Vorrunde mit einem durchwachsenen Ergebnis. Die Rückrunde begann mit der Revanche des RSV Schuttertals. Im Rückkampf konnte der VfK Mühlenbach die verletzungsbedingten Einbußen nicht ausgleichen und verlor das spannende Derby. Dann war es wieder für einen Sieg an der Zeit. Also nahmen nochmal alle Ringer ihre Kraft zusammen, um gegen die junge Mannschaft der RG Lahr zu gewinnen. Mit voller Konzentration und Fokus wurde ein 13:20 Mannschaftspunktesieg eingefahren und ließ das Punktekonto strahlen. Im letzten Kampf der Ringerrunde wollte der VfK Mühlenbach eine Revanche gegen den KSV Appenweier. Deshalb wurde seitens des VfK Mühlenbachs in die „Trickkiste“ gegriffen und Franz Vollmer ein VfK-Oldie in die Mannschaft geholt. Der Plan sollte sich auszahlen, denn mit 19:15 Mannschaftspunkte ist die Revanche geglückt. Mit diesem letzten Sieg konnte der VfK Mühlenbach in der Oberligatabelle auf einen starken fünften Platz klettern.
Auch die zweite Mannschaft konnte einen starken fünften Platz in der Bezirksklasse erkämpfen. War doch die zweite Mannschaft durch die Verletzungen in der ersten Mannschaft oftmals geschwächt und konnte nicht in gewohnter Form auflaufen. Mannschaftsführer Joshua Neumaier hatte jede Woche damit zu kämpfen die Mannschaft voll zu bekommen und das Potential aus der Mannschaft zu schöpfen. Zum Schluss wurde er mit einer Mittelfeldplatzierung dafür belohnt.
Am Dienstag, den 30.11.2021 wurde bekanntgegeben, dass auch für die Jugendmannschaften die diesjährige Ringerrunde vorzeitig beendet wird. Unsere Jugendmannschaft hätte die Möglichkeit gehabt die Meisterschaft in der Bezirksjugendliga zu holen und somit in die Verbandsjugendliga aufzusteigen. Die finale Platzvergebung wird noch bekanntgegeben.
Wir sind auf unsere Jugend, Trainer und Betreuer sehr Stolz.

Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne