Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

11.11.2019 wb

Auswärtssieg bei der RG Waldkirch-Kollnau

20191111 Hatte großen Anteil am Sieg, denn Tobias Neumaier gab alles und verlor nur knapp gegen den Waldkircher Starringer

Die Schwarzenbergturnhalle von Waldkirch bebte, als Mühlenbachs Paul Vollmer im allerletzten Duell gegen 22:00 Uhr Waldkirchs Ruslan Bespaev geschultert und der VfK damit durch seinen 20:16-Sieg beide Punkte in der Ringer-Oberliga entführt hatte.
Mühlenbachs Trainer Patrick Schwendemann, Andreas Ringwald und Franz Vollmer bastelten lange an der Aufstellung gegen die RG. Deren Ass im Limit 75 kg griechisch Alexandru-Viorel Anton – in der Vorrunde auf 71 kg eingesetzt – wollte es nun gegen Paul Vollmer wissen. Doch der VfK hatte den Schachzug gewählt, Paul Vollmer ausnahmsweise im freien Stil antreten zu lassen und Michael Wettlin gegen Anton zu stellen. Und weil Paul Vollmer das Limit 75 kg Freistil besetzt hatte, musste VfK-Ass Nicolai Chireacov auf 71 kg Freistil gegen Michael Rieder ausweichen. Nach sieben Duellen lag die RG Waldkirch-Kollnau mit 14:12 noch auf »Zweier-Kurs« -sprich Heimerfolg. Den darauf folgenden Vierer von Mühlenbachs Nicolai Chireacov gegen Michael Rieder konnte man einplanen. Doch im vorletzten Duell hatten die Gastgeber auf einen Vierer von Anton gesetzt. Nach dessen 5:0-Führung innerhalb der ersten 90 Sekunden sah es auch nach diesem Erfolg aus, doch Wettlin gelang es sich auf diesen Gegner einzustellen. Am Ende blieb es beim 5:0-Punktsieg und dem 16:16-Zischenstand vor der entscheidenden Begegnung. Die RG durfte nach der ersten Runde noch hoffen, denn bis dahin lag Ruslan Bespaev gegen Paul Vollmer nur mit 1:4 hinten. Doch zu Begin der zweiten Runde legte der Mühlenbacher seinen Gegner aufs Kreuz. Die VfK-Fans feierten ausgelassen, die RG war am Boden nach drei Siegen in Folge. Warum die Gastgeber an diesem so wichtigen Kampfabend auf Siegringer Marius Quinto (80kg/86 kg) – er gewann in der Vorrunde gegen Mario Eble mit 7:3 - verzichteten und Konstantin Miscenko (130 kg) in der Reservestaffel antreten ließen, bleibt deren Geheimnis. Gut, Miscenko hätte gegen Patrick Schwendemann auch einen Vierer abgegeben, sodass es nur um Quinto ging. Den Grundstein zum Auswärtserfolg allerdings lieferte der VfK Mühlenbach selbst, denn sowohl Alexander Müller gegen David Wehrle und Patrick Schwendemann gegen Sven Thiem legten in den schweren Gewichtsklassen acht Punkte vor. Und weil Felix Jenter keinen Gegner hatte, erhöhte sich das Punktekonto des VfK auf zwölf. Stark rang dann Tobias Neumaier gegen Giorgi Ketiladze, der nur ein 4:7 zuließ und damit zwei erhoffte RG-Punkte abgewehrt hatte. Bei 5:5-Einzelerfolgen hatte dann der VfK mit fünf Vierern die Nase vorn. Durch den Sieg festigte der VfK Rang vier in der Liga und wird diesen auch eine weitere Woche verteidigen können, selbst wenn es am nächsten Freitag gegen Tabellenführer KSV Gottmadingen geht.

Auch die zweite Mannschaft gewann ihren Auswärtskampf mit 16:8 beim ASV Altenheim. Somit grüßt die VfK - Reserve weiterhin von der Tabellenspitze.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne