Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

07.10.2019 dn

Heimsiege gegen Furtwangen und Schiltigheim

20191007 Hatte mit seinem Auftritt entscheidenden Anteil am Heimsieg gegen Schiltigheim: Co-Trainer Andreas Ringwald

Am ersten Doppelkampftag rund um den Tag der deutschen Einheit konnte der VfK Mühlenbach mit zwei Heimsiegen das Punktekonto weiter aufbessern.

Am Tag der deutschen Einheit erwartete die Mannschaft um Mannschaftsführer Daniel Neumaier den KSK Furtwangen. Die Bregtäler hatten einen denkbar schlechten Saisonstart und konnten bis zum Donnerstag erst einen Kampf gewinnen. Trotzdem wurde der Gegner nicht auf die leichte Schulter genommen und alle Ringer gaben Vollgas und kämpften um jeden Punkt, was im Vorfeld von Coach Patrick Schwendemann als klare Marschroute ausgegeben wurde.
Es entwickelte sich ein spannender Kampf mit wechselnden Führungen. Nach der schnellen Niederlage von Leo Tritschler, konnte Patrick Schwendemann den Rückstand wieder ausgleichen. In einem spannenden Fight brachte Felix Jenter den VfK erstmals in Führung, welche dann zur Pause durch den Schultersieg von Simon Volk auch Bestand hatte, obwohl Tobias Neumaier zwischendurch seinen Kampf leider verloren hat. Nach der Pause war aber erstmal der KSK Furtwangen an der Reihe. Sascha Weinauge gegen Louis Kurz und Constantin Zamfir gegen Christoph Walter holten sieben Mannschaftspunkte für die Gäste. Dabei enttäuschten die VfK-Jungs keinesfalls,gerade Christoph Walter rang unerschrocken mit und kämpfte sich zu Beginn des Kampfes aus einer gefährlichen Lage. Durch den kampflosen Sieg von Mario Eble und den technischen Überlegenheitssieg von Nico Chireacov, ging der VfK vor dem letzten Kampf wieder in Führung. Dabei begeisterte der VfK-Neuzugang mit blitzschnellen und technischen tollen Freistilaktionen einmal mehr das Mühlenbacher Publikum. Im letzten Kampf konnte dann Paul Vollmer seinen Gegner nach anfänglichem Rückstand noch niederkämpfen und stellte mit einem 8:5 Punktsieg den 20:15 Endstand her.

In den Vorkämpfen konnte der VfK – Nachwuchs gegen den KSV Hofstetten in der Aufbauklasse einen Sieg erkämpfen und musste eine Niederlage in der Bezirksjugendliga hinnehmen.
Die Reservestaffel von Joshua Neumaier setzte die Siegesserie fort und besiegte die RG Lahr II mit 16:10.

Nach einer kurzen Pause erwartete man dann am Samstag (05.10.2019) den französischen Vertreter von Olympia Schiltigheim. Die Elsässer verfügen über einen großen Kader und sind deshalb meist eine kleine Wundertüte in Sachen Aufstellung. Doch dieses Mal sorgten die VfK-Verantwortlichen für die Überraschung. Mit dem Auftritt von Andreas Ringwald in der Klasse bis 98 kg hat niemand gerechnet. Ein Blick auf das 18:15 Endergebnis zeigt aber, dass der Einsatz vom Freistilcoach wichtig und richtig war, da sonst der Sieg vermutlich nicht möglich gewesen wäre. Zu Beginn aber hatte Leo Tritschler einen starken Gegner und konnte nicht viel ausrichten. Nach dem überhöhten Sieg von Coach Patrick Schwendemann, zeigte auch Felix Jenter zum wiederholten Male wie wichtig er für die Mannschaft ist. Zwar musste er eine knappe Punktniederlage hinnehmen, aber an diesem Abend waren auch die knappen Niederlagen entscheidend für den Gesamterfolg. Als dann Andreas Ringwald und Simon Volk (kampflos) noch sechs Mannschaftspunkte vor der Pause holten, ging man mit einer 10:5 Führung in die zweite Kampfhälfte. Dort ließ sich Tobias Neumaier nur einmal kurz überrumpeln. Kurz später drückte er seinen Gegner bei eigener 7:2 Führung auf die Schultern und feierte einen wichtigen Sieg. Als danach Christoph Walter und Mario Eble ihre Niederlagen gegen starke Gegner in Grenzen halten konnten, kamen die Gäste nur auf 14:11 heran. Und mittlerweile wissen auch die Mühlenbacher Fans, das mit Nicolai Chireacov hinten raus noch ein ganz starker Ringer in den VfK-Reihen steht. Er besiegte den Gästeringer noch in der ersten Kampfhälfte per technischer Überlegenheit. Somit stand der Gesamtsieg fest und die Niederlage von Paul Vollmer bedeutete nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste und war für den VfK mehr als verschmerzbar. Damit war auch der zweite Heimsieg innerhalb von zwei Tagen geschafft.

Im Vorkampf musste sich die VfK-Jugend leider mit 16:22 gegen den KSV Haslach geschlagen geben. Auf einer Erfolgswelle schwimmt dagegen momentan die VfK-Reserve. Ihr gelang auswärts im kleinen Derby gegen den KSV Hofstetten II ein 13:8 Sieg, mit dem der VfK II weiterhin an der Tabellenspitze steht.

Einen ganz starke Leistung bescheinigten die VfK-Verantwortlichen ihren Ringern. Coach Patrick Schwendemann war hellauf begeistert, über die geschlossen starke Leistung seiner Jungs. Anstatt angesichts der Verletzungen den Kopf in den Sand zu stecken, hat jeder nochmal eine Schippe drauf gelegt und man hat gemeinsam die Kämpfe gerockt.

Mit jetzt 8:4 Punkten steht man auf dem dritten Tabellenplatz und fährt somit nächste Woche zum Spitzenkampf beim KSV Appenweier wo man mit einem Auswärtssieg den zweiten Platz einnehmen könnte.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne