Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2019

07.11.2019 kn

VfK reist zu der RG Waldkirch-Kollnau

20191107 Simon Volk freut sich darüber in der Rückrunde in seiner bevorzugten Stilart zu ringen

Die Ringer wollen am Samstag die nächsten zwei Mannschaftspunkte nach Mühlenbach holen. Dabei reisen die Jungs mit Trainer Patrick Schwendemann zum alt bekannten Gegner RG Waldkirch-Kollnau. In der Vorrunden konnten wir einen eindeutigen Sieg einfahren, allerdings verzeichnete die RG Waldkirch-Kollnau einige Verluste verletzungsbedingt. Lediglich ein Punkt Vorsprung hat der VfK Mülenbach vor der RG Waldkirch-Kollnau. Deshalb darf man sich auf tolle und spannende Kämpfe freuen.
Die zweite Mannschaft darf als Tabellenzweiter zum ASV Altenheim II reisen. Auch dort soll das äußerst positive Punkteverhältnis weiter ausgebaut werden.
Die Jugendmannschaft darf sich an diesem Wochenende ausruhen.

Die Kämpfe:
RG Waldkirch-Kollnau - VfK Mühlenbach
Beginn: 20.00 Uhr
ASV Altenheim II - VfK Mühlenbach II
Beginn: 19.00 Uhr

04.11.2019 kn

VfK-Ausflug ins Thermalbad nach Freiburg

20191104 Thermalbadbesuch

Am vergangenen Sonntag besuchten die Ringer mit ihren Begleitungen das Eugen-Keidel-Bad in Freiburg, um sich von der Saison etwas zu regenerieren. Zwischen Massagedüsen, Erlebnisbecken und Nackenduschen sowie bei jeder Menge Spaß wurden die Körper der Ringer wieder vollständig regeneriert. Um den schönen Tag noch abzurunden ging es anschließend in das Gasthaus Aiple nach Haslach, um uns dort nochmals zustärken.

27.10.2019 dn

Niederlage beim SV Eschbach 1967

20191027 Patrick Schwendemann gewann technisch überhöht

Von Werner Bauer

Das war eine verdammt enge Kiste in der Mehrzweckhalle von Eschbach, was die Gastgeber beim 17:14 gegen den VfK Mühlenbach in der Ringer-Oberliga abgeliefert hatten.
Und noch dramatischer wäre es gewesen, wenn Michael Wettlin im allerletzten Kampf des Abends seine 3:1-Führung gegen Fabio Di Feo hätte behaupten können, weil dann der VfK den Fight gegen den Aufsteiger mit 16:15 verloren hätte. Also musste der Mühlenbacher »all in« gehen, um den einen technischen Punkt zum 4:1 zu holen. Nur dann hätte die Neun von Patrick Schwendemann und Mannschaftsführer Daniel Neumaier das Unentschieden sicher gehabt. So aber machte Di Feo mit seinem Zweier in der letzten Sekunde von sechs Minuten alles klar – der VfK war geschlagen. Vielleicht hätten die Kinzigtäler für das Duell beim Aufsteiger personell umstellen sollen und Siegringer Simon Volk gegen Alexander Tonn ins Fliegengewicht antreten lassen. So aber verloren die Gäste in den unteren Gewichtsklassen mit Felix Jenter gegen Tonn und Simon Volk gegen Gastgeber-Ass
Timo Schweizer beide Begegnungen und gaben in diesen beiden Duellen 5:0 Punkte ab. Mit einem Vierer von Volk im Limit 61 kg und einem verlorenen Vierer auf 66 kg hätte Mühlenbach in der Endabrechnung vier Punkte mehr gehabt und Eschbach einen weniger. Auch das hätte zum Auswärtssieg gereicht. So aber nutzte am Ende alles nichts, auch nicht dass Leo Tritschler im Papiergewicht die sechs Minuten überstand und gegen Tim Schuler nur drei Mannschaftspunkte abgab. Dass VfK-Siegringer Mario Eble ohne Chance gegen Ion Plop blieb, war zu erwarten. Dafür hatte man sich beim VfK Mühlenbach einen Vierer von Tobias Neumaier gegen Felix Faller erhofft. Neumaier war auch nach 90 Sekunden bei seiner 5:0-Führung auf einem guten Weg, doch dann wehrte Faller alles ab. Schade für den VfK Mühlenbach vor dem Derby beim KSV Haslach, dass man sich den erhofften Rückenwind nicht erkämpfen konnte. Am Ende zählten auch Paul Vollmer mit seinem Vierer (18:2) gegen Silas Rombach auf 71 kg und Nicolai Chireacov mit seinem 17:1 über Philip Müller zu den Verlierern. So ist es eben mit dem Mannschaftssport. Mit 16:6 lagen die Gastgeber nach sieben von zehn Duellen im Rückstand, doch ein Sieg war immer noch möglich weil Vollmer und Chireacov auf 16:14 verkürzt hatten.

24.10.2019 kn

Mit dem Bus nach Eschbach

20191024 Plakat Auswärtskampf Eschbach

Am kommenden Samstag fahren wir wieder mit dem Bus zum Aufsteiger Eschbach. Mit nur einem Mannschaftspunkt weniger ist Eschbach hinter uns auf dem Tabellenplatz 6. Doch zu sagen hat das nichts, da im Mittelfeld alle Mannschaften ausgeglichen sind. Um im letzten Kampf der Vorrunde noch einmal zu punkten, setzen wir wieder einen Bus ein. Abfahrt ist um 17.00 Uhr an der Gemeindehalle in Mühlenbach.

Die Kämpfe:
SV Eschbach - VfK Mühlenbach
Beginn: 20.00 Uhr

SV Eschbach J - VfK Mühlenbach J
Beginn: 19.00 Uhr

20.10.2019 dn

Bittere Niederlage gegen Schuttertal

20191020 Mario Eble gewann gegen Schuttertal

(wba) So hatte sich der VfK Mühlenbach sein Herbstfest zum Derby in der Ringer-Oberliga gegen den RSV Schuttertal nicht vorgestellt. Die Zehn von Gästetrainer Mario Lauer siegte am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 22:11.

„Das merkte man heute schon, dass wir zwei Athleten nicht gleichwertig ersetzen können“, entschuldigte VfK-Mannschaftsführer Daniel Neumaier die hohe Heimniederlage. Auf der anderen Seite muss man lobend anerkennen, dass die Lauer-Zehn in dieser Form und der in Mühlenbach praktizierten Aufstellung zum absoluten Favoritenkreis auf den Meistertitel zu zählen ist. Für RSV-Fliegengewichtler Johannes Hummel war es nach seiner Verletzung der erste Fight in diesem Jahr, den er sich gegen seinen Ex-Vereins-Kameraden Felix Jenter nicht entgehen lassen wollte. Hummel hatte man eigentlich auf 66 kg gegen Simon Volk erwartet, doch Hummel wollte diesen Kampf gegen Jenter, den er mit 15:0 nach nur einer Minute gewann. Und weil Simon Volk im freien Stil gegen Luca Munz und Leo Tritschler erwartungsgemäß gegen Niklas Erke unterlagen, führten die Gäste zur Halbzeit mit 16:4. Nur VfK-Trainer Patrick Schwendemann holte einen Vierer und damit den einzigen Sieg vor der Pause für sein Team gegen Martin Himmelsbach. Gäste Trainer Mario Lauer überraschte auch mit der Nominierung von Josef Meßner im Limit 98 kg, weil man da im RSV-Lager sicher gehen wollte, falls VfK-Ass Alexander Müller in dieser Gewichtsklasse hätte antreten wollen. Das Derby ging nach der Pause mit Tobias Neumaier gegen Carlos Kiesel in die entscheidende Phase. Neumaier hätte schon einen Vierer bringen müssen, um das zu diesem Zeitpunkt theoretisch noch mögliche 20:20 Unentschieden realisieren zu können. Doch Neumaier fand keine Einstellung gegen den groß gewachsenen Kiesel und verlor mit 1:5. Der Sieg war damit dem RSV nicht mehr zu nehmen, übrigens der erste beim VfK Mühlenbach. Die Schwendemann-Zehn bemühte sich dann wenigsten noch um eine Resultatverbesserung, die durch die Siege von Paul Vollmer gegen Dominik Fehrenbacher und Nicolai Chireacov gegen Pascal Fehrenbacher gelang. Vollmer musste bei seinem 13:8-Erfolg erst einmal einen 0:8-Rückstand aufholen. Mario Eble schaffte mit einem 6:4 über den starken Raphael Fehrenbacher den vierten Einzelerfolg für sein Team.

Dagegen konnte die VfK-Jugend mit einem 32:8 Kantersieg gegen die Jugend vom AC Gutach-Bleibach ihren ersten Saisonsieg feiern.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne