Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2018

07.10.2018 dn

VfK bleibt weiterhin auf Erfolgskurs

20181007 Die Siegermannschaft am Samstagabend

Besser hätte es beim Heimkampf gegen den KSK Furtwangen nicht laufen können. Mit einem 21:8 Sieg konnte der VfK Mühlenbach den Tabellenplatz 2 weiter ausbauen.

Wie üblich eröffnete Csaba Horvath den ersten Kampf an diesem Abend. Sowohl die 2. Mannschaft als auch die Jugendringer konnten sich über ein kampffreies Wochenende freuen. Geschickt konnte Csaba Punkt für Punkt für sich gewinnen. Lediglich durch eine Unachtsamkeit musste er seinem Gegner Punkte überlassen. Doch nach sechs Minuten Kampfzeit ging der VfK Mühlenbach in Führung. Einen souveränen Kampf zeigte an diesem Abend Patrick Schwendemann. Gegen den bekannten Chrisitan Rusu zeigte er die aktivere Position und schickte sein Gegenüber in die Bodenlage. Dort setzte Patrick zu einem Durchdreher an, der ihm gleichzeitig einen Schultersieg einbrachte. Durch diesen Sieg ist das Eis an diesem Abend gebrochen und die Mühlenbach Fans hatten jeden Grund zum Jubeln. Einen kleinen Dämpfer musste der VfK Mühlenbach in der Gewichtsklasse bis 61 kg hinnehmen. Marcus Schmider musste sich technisch überlegen dem starken Ionut Hamzu geschalgen geben. Für weitere vier Punkte sorgte Alexander Müller. Leider konnten die Fans ihn an diesem Abend nicht ringen sehen, weil Furtwangen in dieser Gewichtsklasse keinen Gegner stellte. Vor der Halbzeitpause stand ein wichtiger Schlüsselkampf bevor. Mit Simon Volk und Vincent Kirner folgte die Neuauflage des Heimkampfes gegen den KSK Furtwangen vom letzten Jahr. Nach knapp fünf Minuten lag Vincent Kirner mit 0:4 Punkten in Führung. Durch die Routine, die Simon Volk mitbringt, behielt er aber einen kühlen Kopf und nutzt einen kleinen Fehler seines Gegner gekonnt aus und bekam für seine tolle Aktion vier Punkte. Durch die höhere Wertung gewann Simon diesen Kampf mit 1:0 Mannschaftspunkten. 
Nach der Pause erfolgte der nächste Schlüsselkampf. Sämtliche Zuschauer waren auf den Kampf zwischen Tobias Neumaier und Sascha Weinauge gespannt, denn der Furtwangener gilt als technisch sehr begabter Ringer. Doch Tobias kennt seine Stärken ebenfalls und brachte diese an diesem Abend zum Ausdruck - ganz zur Freude der Fans, die mittlerweile unaufhaltsam waren. Michael Wettlin, Mario Eble und Paul Vollmer zeigten an diesem Abend ihr Können. Louis Kurz musste sich an diesem Abend Kevin Reuschling geschlagen geben. 
Nach dem Kampf konnten sich alle über den weiteren Ausbau des 2. Platzes freuen, mit einem Punkt Vorsprung vor dem KSV Gottmadingen und dem KSV Taisersdorf und hinter dem KSV Rheinfelden.

Sehr zufrieden zeigten sich an diesem Abend Vorstand Matthias Ketterer und Trainer Patrick Schwendemann "Die Jungs sind momentan sehr gut drauf. Was sie heute Abend gezaubert haben, ist einfach toll".

03.10.2018 dn

VfK Mühelnbach siegt gegen Olympia Schiltigheim

20181003 Simon Volk zeigte einen starken Kampf

Am Vorabend des Feiertags in Deutschland reiste die aktive Mannschaft ins französische Schiltigheim. Zwar belegt die französische Mannschaft aktuell den letzten Platz der Tabelle. Jedoch ist diese Mannschaft nicht zu unterschätzen - zaubert Schiltigheim doch gerne einen erfolgreichen unbekannten Ringer auf die Matte.

Um 20:30 Uhr pfiff Kamprichter Andreas Ruf den Kampf zwischen Csaba Horvath und Djamboulat Chaadaev an. Csaba behielt stets die Kontrolle über den Kampf und ließ sich durch die Puntke des Gegners nicht beeindrucken. Nach sechs Minuten Kampfzeit zeigte die Punktetafel ein 6:9 Punktesieg für Csaba. Die Siegreihe setzte Patrick Schwendemann fort, in dem er mit 0:12 Punkten drei wertvolle Mannschaftspunkte holte. Marcus Schmider musste sich in einem schnellen Duell dem starken und agilen Mher Tonoyan geschlagen geben. Wie wir es gewohnt sind, zeigte Alexander Müller in seiner eher ungeliebten Stilart eine gute Figur. Nach dem Alexander in den Kampf gefunden hatte, konnte er Punkt für Punkt erringen. Ganz zu Freude der mitgereisten Fans, denn Alexander bescherte dem VfK Mühlenbach vier Mannschaftszähler. Im Anschluss folgte wie gewöhnlich Simon Volk. Auch dieser brauchte etwas Zeit bis er in den Kampf fand, doch dann zeigte er seinem Gegner, wer "das Sagen" auf der Matte hat. In einem taktischen klugen Kampf rang Simon seinen Gegner nieder und konnte diesem zum Schluss auf die Schultern legen. Ohne Pause ging es direkt mit Tobias Neumaier weiter. Zuerst beeindruckt durch die Stärke seines Gegners, musste Tobias die ersten vier Punkte seinem Gegenüber überlassen. Doch in der Halbzeitpause konnte Trainer Patrick Schwendemann seinen Schützling auf den Kampf einstellen. In der zweiten Halbzeit zeigte Tobias seine konditionelle Stärke und bezwang den starken Gegner. Michael Wettlin konnte an diesem Abend auch mit einem Lächeln von der Matte gehen. Erzielte er doch in den sechs Minuten Kampfzeit acht technische Punkte, was dem VfK neben drei Mannschaftspunkten auch den vorzeitigen Sieg brachte. Mario Eble, Louis Kurz und Paul Vollmer mussten sich den jeweiligen Gegnern geschlagen geben.

Wichtig an diesem Abend war neben dem Sieg auch der Punkteausbau in der Tabelle. Mit einem zweiten Platz hinter dem Favorit KSV Rheinfelden können die Ringer sehr zufrieden sein.

In dieser englischen Woche haben die aktiven Ringer der ersten Mannschaft nur wenig Zeit zum Durchatmen. Am Samstag um 20.00 Uhr wird der Kampf zwischen dem VfK Mühlenbach und der KSK Furtwangen angepfiffen. Mit einem Punktverhältnis von 6:4 Punkten liegt die KSK Furtwangen nur knapp hinter dem VfK Mühlenbach. Daher ist es für beide Mannschaften extrem wichtig, die zwei Punkte zu holen, um weiterhin ein stabiles Punkteniveau zu haben. Sowohl die 2. Mannschaft als auch die Jugendringer dürfen an diesem Kampftag pausieren.

30.09.2018 kn

Heimsieg gegen den ASV Urloffen II

20180930 Mario Eble steuerte mit seinem Schultersieg wertvolle Punkte zum Heimsieg bei

Es war eine taktische Trainer-Meisterleistung, mit der die Zehn von Patrick Schwendemann den ASV Urloffen mit 19:15 in die Knie zwang.
Über 250 Zuschauer waren nach dem packenden Fight bei Haxen und Weißwürsten nicht nur in Oktoberfeststimmung, sondern auch aus dem Häuschen. Erstmals konnte nämlich VfK-Neuzugang Csaba Horvath seiner Mannschaft richtig helfen undmit seinem Schultersieg über Oliver Sauer für einen Big-Point sorgen. Der Schlüssel zum VfK-Sieg lag aber daran, dass die VfK-Trainer Franz Vollmer, Andreas Ringwald und Patrick Schwendemann ihr Ass Paul Vollmer auf 71 kg griechisch-römisch (üblicherweise 75 kg) gegen Dimitrij Simagin haben abwiegen lassen. Der Urloffener, sonst immer eine Viererbank, wurde nun selbst technisch überhöht besiegt. Durch diese vier Vollmer-Punkte und dem Vierer durch Schwendemann im Schwergewicht, war Mühlenbach der Sieg kaum noch zu nehmen. Und weil Mario Eble den jungen Tarec Knosp beim Stand von 6:0 schulterte, hatte der VfK schon 16 Zähler auf seinem Konto. Eine tolle Begegnung sahen die Fans wieder von Alexander Müller, der dem sieggewohnten ASV-Ass Lucian Vilcu in der letzten Minute sechs Zähler aufbrummte und dadurch beim 8:10 nur einen Team-Punkt abgab.

Auch Tobias Neumaier wiederholte seinen Vorjahres-Erfolg gegen Simon Batt, nur dieses Mal deutlich höher mit 10:0 Punkten. Die Bundesliga-Reserve des ASV hätte eigentlich viel höher verlieren müssen, denn VfK-Talent Marcus Schmider führte gegen Julian Callea mit 4:0 und 4:3 und ging noch auf die Schulter. Auch Simon Volk führte gegen László Simó mit 4:0 und 8:7 und hätte den Kampf durchaus gewinnen können. Ausgesprochen Pech hatte das zweite VfK-Talent Louis Kurz gegen den Urloffener Anton Schwarzkopf. Kurz gelang gleich zu Beginn ein Vierer und führte bis zur fünften Minute mit 4:1 nach Punkten. Durch eine Unachtsamkeit musste dann auch Kurz auf die Schultern. Doch das war an diesem Kampfabend egal, der VfK-Sieg stand bereits nach acht Paarungen fest.

Am morgigen Dienstag geht es zum Tabellenletzten Olympia Schiltigheim II, das bei RSV Schuttertal mit 24:10 unter die Räder kam. Tritt Schiltigheim wie zuletzt in Schuttertal an, muss der Tabellenzweite VfK Mühlenbach als Favorit angesehen werden. Es wäre auch mal Zeit für einen Sieg gegen die Elsässer, denn im letzten Jahr verlor der VfK beide Begegnungen.

27.09.2018 kn

VfK empfängt die Reservestaffel des Bundesligisten ASV Urloffen

20180927 Neuzugang Csaba Horvath will am Wochenende punkten

Auf spannende Kämpfe dürfen sich die Fans des VfK Mühlenbachs am Samstag freuen. Denn mit dem ASV Urloffen II gastieren in der Gemeindehalle zum Einen die Nachwuchsringer von Morgen und zum Anderen Ringer mit Bundesligaerfahrung. Das die Reservestaffel des ASV Urloffen nicht zu unterschätzen ist, wird dem VfK jedes Jahr bewusst. Durch den breiten Kader Urloffener sind Überraschungen zu erwarten, denen der kleine Kader des VfK Mühlenbachs ausgesetzt ist. Doch konnte die VfK-Ringer in der noch jungen Saison zeigen, dass ein kleiner Kader durchaus seine Vorteile hat.

Die 2. Mannschaft will ihren Erfolgskurs ebenfalls fortsetzen und empfängt an diesem Abend die 3. Mannschaft des ASV Urloffens.

Die Jugendringer haben sich nach dem erfolgreichen und anstrengend Wochenende ein kampffreies Wochenende verdient.

Die Kämpfe:
VfK Mühlenbach -ASV Urloffen II
Kampfbeginn 20.00 Uhr

VfK Mühlenbach II - ASV Urloffen III
Kampfbeginn 19.00 Uhr

24.09.2018 dn

Derby war an Spannung nicht zu übertreffen

20182409 Michael Wettlin in einem ausgeglichenen Kampf gegen Timo Stiffe

Was die aktiven Ringer des VfK Mühlenbachs am Samstag Abend zeigten, ließ die Fans grenzenlos jubeln.

Publikumsliebling Paul Vollmer entschied in einem spannenden und Nerven raubenden Kampf in den letzten Sekunden den Kampf und errang ein 14:14 Unentschieden. Doch bis dahin passierte noch einiges...

Das Leichtgewicht war auf der Mühlenbacher Seite unbesetzt, so dass der KSV Haslach mit vier Mannschaftspunkten den Kampfabend eröffnete. Mannschaftstrainer und Siegringer Patrick Schwendemann zeigte sein Können und schickte seinen Gegner noch in der ersten Halbzeit von der Matte. Dies bedeutete den Ausgleich. Neuzugang Csaba Horvath ging mit voller Motivation in den Kampf und konnte in der ersten Halbzeit punkten. Doch sein starker Gegner Nick Allgaier stellte sich in der Pause sehr gut auf seinen Gegner ein und konterte die Angriffe von Csaba. Zum Schluss musste sich Csaba mit 1:0 Punkten geschlagen geben. Alexander Müller zeigte ein weiteres Mal, dass auch Freistil zu seinen Stärken zählt. Mit Josef Kempf hatte er einen erfahrenen Freistilringer auf der Matte. Doch Alexander behielt in jeder Sekunde einen kühlen Kopf und konnte so Punkt für Punkt erzielen. Simon Volk durfte an diesem Abend die vier Puntke kampflos entgegennehmen. Somit stand es in der Halbzeit 5:10 Mannschaftspunkte für Mühlenbach.

Dies ließ die Haslacher etwas nervös werden. Allerdings wussten sie auch um die Stärken von Igor Gavrilita, der in dieser Woche eine Gewichtsklasse niedriger an den Start ging. Tobias Neumaier fand an diesem Abend nicht in den Kampf und musste ihm den Sieg überlassen. In einem ausgeglichenen Kampf konnten Michael Wettlin und Mario Eble die jeweilige Niederlage gering halten und zeigten einen ansehnlichen Kampf. Franz Vollmer stellte sich an diesem Abend in den Dienst der Mannschaft. Sein Gegner Jonathan Eble zeigte allerdings, dass er mithalten konnte und fuhr den Sieg ein.

Vor dem letzten Kampf stand es somit 14:10 Punkte für Haslach. Und dann kam er - Paul Vollmer. Doch es gab nur eine Möglichkeit den Mannschaftskampf zu retten - vier Punkte. Paul Vollmer ging von der ersten Sekunde an mit "Vollgas" in den Kampf. Sein Gegner - Neuzugang Pascal Funk - konnte die Angriffe von unserem Paule zuerst gut kontern. Doch wegen unsportlichem Verhalten erhielt dieser zwei Verwarnungen. Nach der Halbzeit drehte Paul Vollmer noch einmal auf und rang Pascal Funk nieder. Dieser bekam zehn Sekunden vor Schluss die dritte Verwarnung, was die Disqualifikation bedeutete. 

Paul Vollmer hat es wieder einmal geschafft - er hat "seinem" VfK das Unentschieden eingefahren! Von Jubel umströmt wurde er gefeiert und auf der Mühlenbacher Seite wurde dieses Unentschieden wie ein Sieg gefeiert.

Die 2. Mannschaft durfte an diesem Abend ebenfalls jubeln, denn sie gewannen mit 10:17 Punkten.

Vorstände und Trainer der beiden Mannschaften zeigten sich am Ende des Kampfabends zufrieden und sehen das Ergebnis als fair an.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne