Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2018

11.11.2018 dn

Bärenstarker VfK Mühlenbach feiert 17:11 Derbysieg gegen Haslach

20181112 Zeigte eine starke Leistung gegen Haslach - Patrick Schwendemann

Was war das für ein genialer Abend in der Gemeindehalle Mühlenbach. Vor über 300 Zuschauern 
zeigte der VfK Mühlenbach eine überragende Leistung und beendete eindrucksvoll die Siegesserie 
des KSV Haslach 1958 e.V..

Gegen den jungen Kevin Reis hatte Csaba Horvath keine Probleme und landete einen schnellen 
Schultersieg. Im ungeliebten Freistil zeigte Coach Patrick Schwendemann abermals einen starken 
Kampf und zwang den Haslacher Josef Kempf mit 8:0 Punkten in die Knie. Gegen das Haslacher 
Top-Nachwuchstalent Nick Allgaier hatte Marcus Schmider einen schweren Stand und musste eine 
vorzeitige Niederlage hinnehmen. Einen beeindruckenden Kampf zeigte Alexander Müller. Gegen 
den starken Igor Gavrilita hatte Alexander in der zweiten Kampfhälfte die besseren Reserven und 
fuhr einen knappen Punktsieg ein. Einen Kampf mit tollen Aktionen auf beiden Seiten sahen die 
Zuschauer zwischen Simon Volk und Timo Stiffel in der Klasse bis 66 kg. Die entscheidende Aktion 
fand in der sechsten Minute statt, als der Haslacher einen Wurfversuch von Simon kontern konnte 
und somit aufgrund der letzten Wertung den Kampf gewinnen konnte. Somit führte der VfK 
Mühlenbach zur Halbzeit mit 8:5.

Einen ganz wichtigen Sieg sicherte sich Mario Eble. Bei seinem 8:4 Punktsieg gegen den 
reaktivierten Mario Harter setzte Mario immer zur richtigen Zeit nach und holte sich die entscheidenden Wertungen. Bis 71 kg Freistil kam es erneut zum Duell der Generationen. Die Punktniederlage von Freistil-Coach Franz Vollmer war trotzdem ein wichtiger Baustein zum 
Derbysieg. Kampflos strich Tobias Neumaier die Punkte ein und baute die VfK-Führung auf 14:7, 
bei noch zwei ausstehenden Kämpfen, aus. Ohne den großen Druck unbedingt vier 
Mannschaftspunkte holen zu müssen, zeigte Paul Vollmer einen tollen Kampf. Die ganzen sechs 
Minuten im Vorwärtsgang wies er den ehemaligen Bundesligaringer Pascal Funk in die Schranken 
und fuhr einen nie gefährdeten 11:2 Punktsieg ein. Der Derbysieg war somit unter Dach und Fach. 
Da schmerzte die Niederlage von Louis Kurz gegen Viorel Ghita ausnahmsweise nicht.

Coach Patrick Schwendemann und Mannschaftsführer Daniel Neumaier waren nach dem tollen 
Kampf rundum zufrieden: „Toll was die Jungs heute Abend wieder abgeliefert haben. Es macht 
Spaß mit diesen Jungs zu arbeiten. Die bessere Mannschaft hat heute gewonnen“

In den Vorkämpfen mussten sich die Jugendmannschaft in der Aufbauklasse (11:33), ebenso 
geschlagen geben, wie die Reservestaffel (12:17).

07.11.2018 dn

It's Derbytime

20181003 Simon Volk zeigte einen starken Kampf

Am kommenden Samstag empfängt der VfK Mühlenbach zum Derby den KSV Haslach. Nach dem Unentschieden in der Vorrunde und den beiden Niederlagen in der vergangenen Saison, sind die VfK-Jungs heiß darauf, den Lokalrivalen mal wieder zu bezwingen. Entscheidend wird sicher auch sein, wer das bessere Gespür im Aufstellungspoker beweist. Auf alle Fälle ist Spannung und gute Kämpfe gesorgt. Und mit den treuen VfK - Fans im Rücken, sollte der Derbysieg möglich sein.

Die Vorkämpfe bestreiten um 18 Uhr die beiden Jugendmannschaften in der Aufbauklasse, bevor um 19 Uhr die beiden Oberliga-Reserven aufeinander treffen.

Die Kämpfe in der Übersicht :

18 Uhr 
Aufbauklasse 
VfK Mühlenbach J vs KSV Haslach J

19 Uhr
Kreisliga
VfK Mühlenbach II vs KSV Haslach II

20 Uhr 
Oberliga 
VfK Mühlenbach vs KSV Haslach

04.11.2018 dn

Sieg und Niederlage am Doppelkampftag

20181104 Zeigte zwei gute Kämpfe: Alex Müller (oben)

Zum Beginn der Rückrunde stand für den VfK Mühlenbach gleich ein knallharter Doppelkampftag 
gegen Taisersdorf und Gottmadingen auf dem Programm.
Eines kann man vorweg nehmen: Es waren zwei packende und an Spannung kaum zu überbietende 
Kämpfe.
An Allerheiligen (01.11.2018) empfing der VfK Mühlenbach den KSV Taisersdorf und es 
entwickelte sich ein spannender Kampf.
Zu Beginn konnte Csaba Horvath mit einem technischen Überlegenheitssieg den VfK in Front 
bringen. Im ungewohnten freien Stil zeigte danach Coach Patrick Schwendemann einen starken 
Kampf und fuhr einen 3:0 Punktsieg ein. Gegen den starken Darwish Mahmodi konnte Marcus 
Schmider die hohe Niederlage nicht verhindern. Im Anschluss traf Alexander Müller auf den 
amtierenden deutschen Vizemeister der Männer, Simon Weißhaar. In einem offen geführten Kampf 
entschied eine kleine Unachtsamkeit von Alex Müller den Kampf für den Linzgauer. Durch den 
kampflosen Sieg von Simon Volk, ging der VfK Mühlenbach mit einer 11:6 Führung in die Pause.

Als nach der Pause Mario Eble und Michael Wettlin die Stärke ihrer Gegner anerkennen mussten 
schien der Kampf in Richtung Taisersdorf zu kippen. Doch Tobias Neumaier hielt seinen Farben im 
Rennen und bereite mit einem überzeugenden Kampf den Weg für Paul Vollmer. Mit einer 15:12 
Führung ging der VfK damit in die letzten beiden und entscheidenden Kämpfe. Angesichts der zu 
vermutenden Überlegenheit der Gäste im letzten Kampf, musste VfK-Oldie und Publikumsliebling 
Paul Vollmer den Sack im vorletzten Kampf zumachen. Jedoch stand ihm mit dem ringenden 
Gästetrainer Andreas Rinderle ein in dieser Saison noch ungeschlagener Gegner im Weg. Zunächst 
neutralisierten sich beide Ringer im Standkampf. Zu Beginn der zweiten Runde schickte der 
souverän leitende Kampfrichter Gideon Bibbo den Mühlenbacher in die Bodenlage. Und der 
Taisersdorfer schaffte es Paul drei mal durchzudrehen. Gerade als der Kampfrichter in den Stand 
pfeifen wollte, setzte Rinderle zu einem weiteren Durchdreher an. Und bei diesem geschah es. Paul 
konnte ihn abfangen und mittels Abklemmer schultern. Die Gemeindehalle stand Kopf und die 
Mannschaft stürmte auf die Matte um ihren Matchwinner zu feiern. Es war geschafft. Der VfK 
nahm mit dem 19:16 Heimsieg erfolgreich Revanche und zog am Gast vorbei auf Tabellenplatz 3.
Die Jugendmannschaft musste gegen den SV Eschbach eine 13:24 Niederlage einstecken. Die 
Punkte für den VfK holten Jan Baumann (4), Robin Grießbaum (4), Marvin Schwab (4) und Marcus 
Schmider (1)

Bereits zwei Tage später machte sich der VfK-Tross mit ca. 30 mitreisenden Fans auf den Weg an 
die Schweizer Grenze zum KSV Gottmadingen. 
Und auch an diesem Abend fand ein spannender und dramatischer Kampf statt. Angefeuert durch 
die mitgereisten VfK-Fans lieferten die Mühlenbacher der Heimmannschaft erbitterten Widerstand. 
Gegen den deutschen Jugendmeister Georgios Scarpello fand Csaba Horvath nicht in den Kampf 
und musste eine Niederlage einstecken. Eilig hatte es an diesem Abend Coach Patrick 
Schwendemann. Gegen Rolf Keller von der Heimmannschaft konnte er bereits nach eineinhalb 
Minuten vier Mannschaftspunkte einfahren. Aufgrund des Fehlens von Marcus Schmider konnte der 
VfK die Klasse bis 61 kg nicht besetzen. In einem souverän geführten Kampf besiegte Alexander 
Müller den Gottmadingener Daniel Weh sicher nach Punkten. Kurz vor Ende der Kampfzeit hatte 
Simon Volk nach einem super Kampf die technische Überlegenheit geschafft und brachte den VfK 
zur Pause mit 11:7 in Führung.

Gegen den stabil stehenden Vitali Pustowijt machte Mario Eble einen starken Kampf. Immer wieder 
konnte er mit schnellen Beinangriffen zum glatten 10:0 Punktsieg punkten. Für den gesperrten 
Michael Wettlin sprang Co-Trainer Franz Vollmer in die Bresche. Gegen den ehemaligen Nendinger 
Bundesliga-Ringer zeigte Franz einen starken Kampf und der Heimringer musste sein ganzes 
können zeigen um die VfK Freistil-Legende zu bezwingen. Als im Anschluss Tobias Neumaier es 
schaffte, das Kunststück zu vom Vorkampf zu wiederholen und gegen Konstantin Schneider erneut 
einen Mannschaftspunkt rettete, war für den VfK das unentschieden noch in Reichtweite, denn 
somit stand es vor den letzten beiden Kämpfen 14:14 unentschieden und Paul Vollmer hatte die 
Chance mit einem Schultersieg oder technisch Überlegenen Punktsieg das Unentschieden für den 
VfK zu erreichen. Doch an diesem Abend sollte es nicht sein, Paul gewann den spektakulären 
Kampf gegen Arthur Stang zwar mit 17:15 nach Punkten doch waren der daraus resultierende 
Mannschaftspunkt nicht ausreichend. Denn im letzten Kampf musste Marco Neumaier die 
Überlegenheit des Ungar in Diensten der Heimmannschaft anerkennen.

Doch am Ende waren sich alle einig: Trotz der knappen Niederlage war es ein toller 
Ringkampfabend und der VfK konnte erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

Beim Auswärtskampf in Bleibach konnte die VfK Jugend mit 28:12 ihren ersten Saisonsieg 
einfahren. Herzlichen Glückwunsch.

31.10.2018 kn

Englische Woche mit zwei starken Gegnern

20181031 Die Mannschaft will wieder punkten

Bei der letzten englischen Woche in dieser Saison stehen die aktiven Ringer vor zwei Herausforderungen. Am 01.11. startet die Rückrunde, bei der der KSV Taisersdorf in der Gemeindehalle gastiert. Aktuell belegt dieser Gegner den dritten Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung vor uns. Das Vorrundenergebnis lässt auf einen harten Fight schließen, denn wir starteten mit einer Niederlage in die neue Saison. Deshalb haben wir in der Rückrunde noch eine Revanche offen.

Nur einige Tage danach fährt der VfK-Fanbus (Anmeldungen unter 0170 7388398) nach Gottmadingen. Zu gern erinnern wir uns an den schönen Sieg in der Vorrunde. Auch in der Rückrunde wollen wir wieder punkten.

Die 2. Mannschaft unterdessen darf an beiden Kampftagen eine Pause einlegen.
Dafür dürfen die Jugendringer und die Aufbauklasse am Donnerstag gegen den SV Eschbach antreten und am Samstag gegen die AC Gutach-Bleibach. Somit ist an beiden Kampftagen wieder sehr viel Spannung und schöne Kämpfe geboten.

29.10.2018 kn

Besuch im Eugen-Keidel-Thermalbad in Freiburg

20181031 Die Teilnehmer des Thermalbadbesuchs

Um auch gestärkt in die Rückrunde der Oberligasaison zugehen, trafen sich am Sonntagmorgen, den 28.10.2018 um 11.30 Uhr die aktiven Ringer und Ringerinnen mit ihren Begleitungen an der Gemeindehalle in Mühlenbach. Zusammen fuhren wir dann ins Eugen-Keidel Thermalbad, um uns dort von den vielen anstrengenden Kämpfen zuerholen. Zwischen Massagedüsen, Erlebnisbecken und Nackenduschen sowie bei jeder Menge Spaß wurden die Körper der Ringer wieder vollständig regeneriert. Um den schönen Tag noch abzurunden ging es anschließend in das Restaurant Blume in Schnellingen, um uns dort nochmals zustärken.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne