Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2010

20.11.2010 wba/jn

Mühlenbach überrollt die KG RSL 2000 mit 26-9

Andreas Ringwald gewinnt auf Schulter gegen Jens-Peter

Mit Vollgas und 120 Prozent besiegte der VfK Mühlenbach in der Ringer-Regionalliga die KG RSL 2000 Sandhofen/Lampertheim mit 26:9 und rückte damit auf Rang sechs in der Tabelle vor.

Der Kampf gegen die Südhessen stand eigentlich unter einem sehr ungünstigen Stern. Ausgerechnet die beiden Siegringer der leichten Gewichtsklassen Istvan Szurovszki (Rippenprellung) und Michael Wettlin (OP an der rechten Hand) meldeten sich verletzt ab. Wie sollte der VfK nun eigentlich die 19:23-Vorrundenniederlage wettmachen oder gar in einen Sieg umdrehen, Coach Christof Stelmaszek und Markus Burger hatten einiges zu tüfteln. Zunächst hoffte man, dass der Gegner aufgrund der Aussichtslosigkeit im Papier oder Bantamgewicht – wie zuletzt auswärts - keinen Gegner stellt, was prompt eintraf. Die KG Trainer Stephan Sardarjan und Fritzz Glück konnten ja nicht wissen, dass beide VfK-Asse verletzt waren. Mit dem 4:0 im Rücken nahm dann Andreas Ringwald den Kampf gegen Jens Peter auf. Und noch ehe Peter sich auf Ringwald einstellen konnte, zog dieser einen blitzsauberen Kopfhüftschwung – Schultersieg für den VfK Mühlenbach und die 8:0-Führung. Noch konnte die KG alles korrigieren, zumal Yilmaz gegen Matthias Wettlin gewann. Doch der erwartete Vierer gelang Yilmaz nicht. Eine Art Vorentscheidung bahnte sich an, als Peter Öhler den bis dahin unbesiegten Abu Dzamaldev mit 3:0 Runden in die Schranken verwies. Im darauf folgenden Schlüsselkampf holte Edgar Rauch sogar einen sensationellen Vierer gegen Stephan Zimmermann zur 15:3-Halbzeitführung. Was dann anschließend nach der Pause folgte, war einfach nur noch zum genießen. Zunächst fegte Alexander Müller den unberechenbaren Sascha Münkel mit 5:3, 5:1 und 7:0 von der Matte, obwohl er selbst fast durch den ersten Griff seines Gegner auf den Schultern lag, und dann wiederholte Florian Neumaier seinen Sieg gegen den deutschen Junioren-Vizemeister Robert Karkusov – und zwar zu Null. Auch Paul Vollmer ließ sich nicht - wie in Sandhofen - von Eugen Tschernjawski überraschen, holte sich Runde eins und schulterte den Gast nach Rundenausgleich mit einem sensationellen Durchdreher in der Bodenlage. In Sandhofen hatte der VfK mit dem zehnten Duell den fünften Einzelerfolg geschafft, in Mühlenbach war man nach sechs Duellen schon soweit und führte nach sieben Begegnungen uneinholbar mit 19:6. Die VfK-Vorstände Matthias Ketterer und Armin Hansmann waren wie die 300 Fans ganz aus dem Häuschen. "Es war heute eine fantastische Leistung in der Andreas Ringwald, Alexander Müller, Edgar Rauch und zuletzt Paul Vollmer das Sahnehäubchen lieferten.

Die Kämpfe:

G 55: Istvan Szurovszki 4:0 OG 0:0

F 60: Matthias Wettlin - Hasan Yilmaz 0:3 PS: 1:3, 0:4, 0:4

G 66: Edgar Rauch - Stephan Zimmermann 4:0 TÜ: 6:0, 1:1, 6:0

F 66: Bernd Burger - Ramasan Baschirov 0:3 PS: 1:2, 0:4, 0:1

G 74: Paul Vollmer - Eugen Tschernjawski 4:0 SS: 1:0, 0:2, 4:0

F 74: Mario Eble - Sascha Knittel 0:3 PS: 0:2, 0:4, 0:2

G 84: Florian Neumaier - Robert Karkusov 3:0 PS: 2:1, 2:0, 2:0

F 84: Alexander Müller - Sascha Münkel 4:0 TÜ: 5:3, 5:1, 7:0

G 96: Peter Öhler - Abu Dzamaldaev 3:0 PS: 1:0, 2:0, 1:0

F 120: Andreas Ringwald - Jens Peter 4:0 SS: 4:0

13.11.2010 wba/jn

Der VfK Mühlenbach verliert in Weitenau mit 25-14

Der VfK Mühlenbach enttäuschte beim Tabellenführer der Ringer-Regionalliga WKG Weitenau-Wieslet nicht, holte sich vier von zehn Duellen und die Aufmerksamkeit und Anerkennung der rund 300 Zuschauer.

Wer geglaubt hatte, dass die Zehn von Christof Stelmaszek und Markus Burger Kanonenfutter für den Ligaspitzenreiter sein könnte, der wurde eines Besseren belehrt. Die Gastgeber waren zwar deutlich überlegen, doch mit etwas Glück wäre dem VfK durch Paul Vollmer auch noch ein fünfter Sieg gelungen. Trotzdem, auch mit einem 5:5 hätte es nicht für die Kinzigtäler gereicht, denn die Vögtlin-Truppe holte sich drei Vierer, einen davon als Geschenk für die nicht besetzte Klasse 120 kg ab. Der Auftakt verlief ungemein spannend. Istvan Szurovszki gab gegen Simon Dürr die erste Runde ab, biss sich dann aber durch und zwang den Gastgeber in die Knie. Dasselbe Bild im Bantamgewicht. Freistil-As Yves Vogt befand sich gegen VfK-Siegbank Michael Wettlin schon auf der Überholspur, wurde abgefangen und mit 3:2 Kampfrunden geschlagen. Der VfK Mühlenbach war also nicht nur auf Augenhöhe mit dem Meisterschaftsmitfavoriten, sondern sogar leicht im Vorteil. Peter Öhler holte anschließend im vierten Duell die 10:7-Führung für sein Team, in dem er mittels technischer Überlegenheitssieg über Pascal Ruh triumphierte. Beflügelt durch seine zuletzt guten Leistungen gab Andreas Ringwald nur einen Dreier gegen Marc Sutter ab. Auch Mario Eble verhinderte einen Vierer gegen Axel Asal. Für Spannung sorgte dann wieder Florian Neumaier durch seinen 3:1-Erfolg über Tobias Oswald, womit der VfK nach Kämpfen gerechnet zum 4:4 ausgleichen konnte. Keine Chance hatte allerdings Edgar Rauch und Bernd Burger gegen die übermächtigen David Muller beziehungsweise Kai Vögtlin. So war im vorletzten Duell mit Paul Vollmer kontra Sascha Keller der 'Dampf' raus. Hätte Vollmer unbedingt gewinnen müssen, wäre ihm dies vielleicht auch gelungen, wie der äußert knappe Kampfverlauf von 7:6 für Keller zeigt, der außerdem den Gastgeberbonus nutzen durfte.

Die Kämpfe:

G 55: Simon Dürr - Istvan Szurovski 1:3 PS: 1:0, 0:1, 0:1, 1:2

F 60: Yves Vogt - Michael Wettlin 2:3 PS 0:1, 1:0, 1:0, 0:2, 0:1

G 66: David Muller - Edgar Rauch 4:0 TÜ: 6:0, 6:0, 6:0

F 66: Kai Vögtlin - Bernd Burger 4:0 TÜ: 7:0, 6:0, 4:0

G 74: Sascha Keller - Paul Vollmer 3:1 PS: 1:0, 4:1, 1:5, 1:0

F 74: Axel Asal - Mario Eble 3:0 PS: 4:0, 4:0, 2:0,

G 84: Tobias Oßwald - Florian Neumaier 1:3 PS: 1:0, 0:1, 0:2, 0:2

F 84: Marc Sutter - Andreas Ringwald 3:0 PS: 2:0, 5:0, 1:0,

G 96 Pascal Ruh - Peter Öhler 0:4 TÜ: 0:4, 0:7, 0:8

F 120: Andrey Podsevalnicov ohne Gegner 4:0 OG 0:0

06.11.2010 wba/jn

Mühlenbach klämpft bis zum Umfallen - Ketsch holte mit 16-21 die Punkte

Peter Öhler dreht seinen Gegner durch

Acht Kämpfe lang führte der VfK Mühlenbach in der Ringer-Regionalliga gegen den KSV Ketsch, präsentierte sich dabei stets auf Augenhöhe mit dem Ex-Bundesligen, lag vor dem letzten Duell nur mit 16:17 hinten, verlor dann aber mit 16:21.

Das hätte dem VfK niemand zugetraut, dass er gegen die mit Ausländern gespickte nordbadische Ringer-Auswahl - Vorrunde 26:12 für Ketsch - so lange mithalten würde. Und dabei wäre sogar eine Überraschung möglich gewesen. Alexander Müller, in der Vorrunde gegen Klaus Schmitt noch mit 2:3 unterlegen, zeigte in der ersten Runde, wie es gehen kann. Mit etwas mehr Erfahrung hätte Müller seine gute Leistung mit einem Sieg gekrönt, was Ketsch am Ende in große Schwierigkeiten gebracht hätte. Mit seinem Dreier und dem Erfolg von Andreas Ringwald gegen Marco Brenner hätte es für die Staffel von Christof Stelmaszek und Markus Burger allemal gereicht. Andreas Ringwald verlor zwar sein Duell gegen Brenner mit 2:3, doch hier unterlief dem ansonsten souveränen Kampfrichter Tufan Göksel aus Asperg der einzige, aber Kampf entscheidende Fehler. Nicht Brenner hätte die letzte eins bekommen müssen, sondern Ringwald, was den Sieg ausgemacht hätte. So aber darf auch Ketsch mit zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze wieder um den Titel mit ringen. Beim Gastgeber machte sich bemerkbar, dass Peter Öhler nach seiner langen Verletzungspause wieder an Bord war. "Mit ihm haben wir vier sichere Siegringer, und wenn uns dann noch ein fünfter Erfolg gelingt, können wir fast mit jedem Gegner mithalten", analysierte VfK-Chef Armin Hansmann vor dem Kampf. Und er hatte in der Tat Recht. Istvan Szurovszki und Michael Wettlin gehören in dieser Liga zu den Top-Adressen, was die Erfolge gegen die siegverwöhnten KSV-Asse Denis Yildiz und Kevin Schellin bewiesen. Peter Öhler bezwang den sehr starken Marius Wetzel mit 3:1 und Florian Neumaier fegte Christoph Ries mit sage und schreibe 22:0 von der Matte. Damit waren die vier Siege perfekt, und wie knapp der VfK an einem fünften Erfolg und damit der Überraschung gegen Ketsch vorbeigeschrammt ist, darüber konnten die 200 Fans nur staunen.

Die Kämpfe:

G 55: Istvan Szurovszki - Denis Yildiz 3:0 PS: 3:0, 1:0, 1:0

F 60: Michael Wettlin - Kevin Schellin 3:0 PS: 2:2, 2:1, 1:0

G 66: Edgar Rauch - Özkan Bas 0:3 PS: 0:4, 0:3, 0:1

F 66: Bernd Burger - Frederic Koch 0:3 PS: 0:2, 0:3, 1:4

G 74: Paul Vollmer - Deniz Topcu 0:4 TÜ: 0:6, 0:8, 0:2

F 74: Mario Eble - Marius Atofani 0:4 TÜ: 0:5, 0:7, 0:7

G 84: Florian Neumaier - Christoph Ries 4:0 TÜ: 6:0, 7:0, 9:0

F 84: Andreas Ringwald - Marco Brenner 2:3 PS: 1:0, 0:1, 2:0, 0:1, 0:1

G 96: Peter Öhler - Marius Wetzel 3:1 PS: 4:0, 2:0, 0:1, 1:0

F 120: Alexander Müller - Klaus Schmitt 1:3 PS: 1:0, 0:5, 0:3, 1:3

01.11.2010 wba/jn

Mühlenbach verliert in Taisersdorf mit 25-11

Vier Einzelerfolge beim Ringer-Regionalliga-Tabellenführer KSV Linzgau-Taisersdorf sind für den VfK Mühlenbach mehr als nur ein Achtungserfolg. Die Bodenseeler wurden durch den 25:11-Sieg ihrer Favoritenrolle zwar gerecht, doch hatte die Rinderle/Martin-Zehn mehr Mühe als erwartet. Zum Auftakt gewann Istvan Szurovszki gegen Stefan Käppeler mit 3:1 Punkten. Auch die zweite Leichtgewichtsbegegnung ging durch Michael Wettlin an die Kinzigtäler. Wettlin beherrschte Jürgen Auer mit 3:0. Für eine kleine Überraschung sorgte kurz darauf Andreas Ringwald, der Mario Häuslbauer die erste Runde abnahm. Und nur weil der VfK verletzungsbedingt in den oberen Gewichtsklassen nichts ausrichten konnte, marschierte Taisersdorf davon. Die Siege drei und vier erkämpften sich schließlich Florian Neumaier mit einen 1:0 gegen Vojtech Benedek und Paul Vollmer durch sein hart umkämpftes 3:2 über Andreas Rinderle. Trotz Verletzungspech schnitt der VfK damit besser ab als in der Vorrunde (11:28) und darf gestärkt in die nächsten Begegnungen gehen.

30.10.2010 dn

VfK gewinnt Krimi gegen Unterelchingen

VfK Mühlenbach gewinnt Abstiegskrimi mit 23:19 gegen den KSV Unterelchingen. Held des Abends war Mario Eble, der mit seinem Schultersieg den Sieg sicherstellte.
Die Kämpfe im Einzelnen:
84 kg Freistil Andreas Ringwald-Falk Bollinger 4:0
Nachdem Andreas die erste Runde knapp gewonnen hatte, legte er seinen Gegner unter dem Jubel der Zuschauer auf beide Schultern. Dieser Kampf wurde vorgezogen. (VfK-KSV 4:0)
55 kg gr.-röm. Istvan Szurovszki-Khamit Shavaev 1:3
Endlich musste Istvan nicht mehr Stilartverkehrt ringen. Wie im Freistil hatte er gleich zu Beginn den wohl stärksten Gegner. Gegen den starken Gästeringer fand Istvan kein Mittel und musste die Punktniederlage hinnehmen. (VfK-KSV 5:3)
120 kg Freistil Stefan Becherer-Rudolf-Georg Münkle 0:4
Stefan springt ein wenn man ihn braucht. Dass er eigentlich aber ein Ringer der 2. Mannschaft ist hat man auch dieses Mal wieder gemerkt. (VfK-KSV 5:7)
60 kg Freistil Michael Wettlin-Joshua Übelhör 2:3
In seiner ungeliebten Stilart lies Michael das Kämpferherz ein wenig vermissen, sonst wär auch ein Sieg möglich gewesen. (VfK-KSV 7:10)
96 kg gr.röm. Alexander Müller-Lars-Rene Schmidt 3:1
Alexander war an diesem Abend der zweite Held. Gegen den Bundesligaerfahrenen Ringer der Gäste hatte niemand mit einem Sieg gerechnet. Doch eine starke Leistung über alle vier Runden sicherte den Sieg von Alexander. (VfK-KSV 10:11)
66 kg gr.röm
In dieser Klasse stellte Mühlenbach keinen Gegner. Somit gingen die Punkte kampflos an Aram Julfalakyan aus Unterelchingen. (VfK-KSV 10:15)
84 kg gr.-röm. Florian Neumaier-Marko Filipovic 3:1
Auf Florian ist in dieser Runde Verlass. Er hatte seinen Gegner stets im Griff, auch wenn er die erste Runde vielleicht unnötig abgab. (VfK-KSV 13:16)
66 kg Freistil Bernd Burger-Mathias Krauter 3:2
Ein offener Schlagabtausch fand hier zwischen den beiden Ringern statt. Bernd konnte sich am Ende verdient mit 3:2 Punkten durchsetzen. (VfK-KSV 16:18)
74 kg gr.-röm. Paul Vollmer-Dennis Querner 3:1
Nachdem er die erste Runde technisch überhöht verloren hatte, drehte Paul wie gewohnt auf und sicherte sich somit den 3:1 Punktesieg (VfK-KSV 19:19)
74 kg Freistil Mario Eble-David Merkle 4:0
Die Hoffnung im VfK-Lager ist bis auf den Nullpunkt gesunken, denn Mario hatte die ersten beiden Runden verloren und lag auch in der 3. Runde mit 2:0 im Rückstand. Mit einer 2 er Wertung in den letzten Sekunden sicherte er sich diese Runde. Danach drehte Mario auf und legte seinen Gegner in der 4. Runde auf beide Schultern. Danach stürmten die Mannschaft und die Zuschauer die Matte und feierten ihren Helden.
Die 2. Mannschaft gewann am Freitag gegen Schuttertal mit 23:17 und verlor am Samstag gegen Appenweier mit 29:10
Am Montag ringt die erste Mannschaft auswärts in Taisersdorf. Er fährt kein Bus, jedoch können interessierte Ringerfans Fahrgemeinschaften bilden. Abfahrt ist um 13:15 an der Gemeindehalle.
Gegen Taisersdorf gab es eine 25:11 Niederlage. Die genauen Ergebnisse gibt es hier.

Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne