Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2014

20.09.2014 kn/dn

19:14 Sieg beim RSV Schuttertal – Weiterhin Spitzenreiter

Michael Wettlin oben drauf

Mit einem überzeugenden 19:14 Sieg kehrte der VfK Mühlenbach aus dem Schuttertal zurück. Zu Beginn mussten wie letzte Woche die Punkte kampflos abgegeben werden, da Freistil-Coach Steffen Armbruster verletzt nicht zur Verfügung stand. Im Schwergewicht bis 130 kg zeigte Trainer Patrick Schwendemann einen starken Kampf, obwohl sein Gegner nur das Ziel hatte Punkte zu verhindern. Der fehlerlos leitende Kampfrichter Gideon Bibbo aus Furtwangen bestrafte dies zurecht mit drei Verwarnungen, was einen Disqualifikationssieg bedeutete und dem VfK vier Mannschaftspunkte einbrachte. Im nächsten Kampf standen sich mit Simon Volk und Johannes Hummel zwei alte Bekannte gegenüber. Die bisherigen Duelle waren allesamt knapp und sehr umkämpft. An diesem Abend schien es anders zu laufen. Zu Beginn konnte Simon’s Gegner schnell auf 5:0 davonziehen. Davon lies Simon sich jedoch nicht beeindrucken und kämpfte sich heran. 15 Sekunden vor dem Pausengong dann die entscheidende Aktion. Mit einem blitzsauberen Kopfhüftschwung legte Simon unter großem Jubel der zahlreich mitgereisten VfK-Anhänger seinen Gegner auf die Schultern. Auch in dieser Woche stellte sich Bernd Burger wieder für die Klasse bis 98 kg zur Verfügung. Und er lieferte einen gegen den 22 kg schweren Gästeringer saustarken Kampf ab, sodass er seinem Gegner nur zwei Mannschaftspunkte überlassen musste. Im letzten Kampf vor der Pause musste sich Christoph Walter technisch überlegen geschlagen geben. Somit führten die Gastgeber zur Pause mit 10:8. Nach der Pause zeigte Alex Müller seinem Kontrahenten Ralph Moser die Grenzen auf und fuhr weitere drei Punkte auf das VfK-Konto ein. Im Limit bis 66 kg griechisch-römisch fand Michael Wettlin nur langsam in den Kampf, lag zur Pause zurück, konnte aber in der zweiten Kampfhälfte zulegen und gewann noch mit 6:2 Punkten. Jederzeit im Griff hatte Andi Ringwald seinen Gegner Raphael Fehrenbacher. Die teilweise ungestümen Angriffe konnte er meistens für sich nutzen und die notwendigen Punkte zum 5:1 Punktsieg sammeln. Somit war der Rückstand aufgeholt und der VfK führte vor den letzten zwei Begegnungen sogar mit 15:10. Somit war klar, dass Mario mit einem knappen Sieg den Mannschaftserfolg sichern konnte. Doch Mario zeigte sofort wer der Chef auf der Matte ist und legte seinen Gegner unter dem tosenden Jubel der VfK – Anhänger mit der ersten Aktion auf die Schulter. Nun freuten sich alle auf den Kampf der beiden ausländischen Ringer des jeweiligen Vereins. Schnell zeigte sich, dass Geburtstagskind Vladimir Zaporojan, der eigentlich in der Klasse bis 66 kg zu Hause ist, dem körperlich stärkeren Gästeringer unterlegen war und ihm einen Überlegenheitssieg überlassen musste. Somit stand der 19:14 Auswärtssieg fest, was dem VfK Mühlenbach eine weitere Woche den Platz an der Sonne beschert.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne